Jürgen Hardt besucht Bundeswehr in Litauen

Thema des Tages


(Quelle: CDU/CSU-Bundestagsfraktion)
Teilen

Union steht zur Truppe

Jürgen Hardt besucht Soldatinnen und Soldaten in Litauen

Die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr garantieren täglich unsere Sicherheit. Gerade die Truppen, die sich im Auslandseinsatz befinden, leisten in äußerst schwierigem Umfeld mit ihren internationalen Partnern einen herausragenden Einsatz. Um diese besondere Leistung zu würdigen, besuchte der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, kurz vor Weihnachten das deutsche Einsatzkontingent im Rahmen der Enhanced Forward Presence der NATO in Rukla/Litauen.

Mit ihrem Einsatz schaffen die Soldaten die Voraussetzung für unsere Freiheit, unseren Wohlstand und unsere offene Gesellschaft, betonte Hardt: „Dafür gebührt ihnen größter Respekt und höchste Anerkennung.“ Um dies zum Ausdruck zu bringen, besuche er diejenigen, die die Festtage nicht mit ihrer Familie und Vertrauten in ihrer Heimat verbringen können, sondern Tausende Kilometer von ihnen entfernt dem Vaterland dienen. „Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag weiß diesen Einsatz zu schätzen und dankt der Truppe dafür.“ 

Hohes Ansehen der Truppe

In Litauen leisten deutsche Soldatinnen und Soldaten gemeinsam mit Partnern aus sechs Nationen Solidarität mit den NATO-Staaten an der Ostgrenze des Bündnisgebietes. Die dortige Truppenpräsenz dient nicht nur der Rückversicherung Litauens gegen einen eventuellen Angriff Russlands, sondern zeigt ganz grundsätzlich, dass das Bündnis seine Beistandsversicherung ernst nimmt. Die litauische Bevölkerung schätzt die deutsche Präsenz. Das ohnehin hohe Ansehen Deutschlands dort ist noch einmal deutlich gestiegen.

Wertschätzung für den Soldatenberuf

Neben Hardt haben auch andere Abgeordnete der Unionsfraktion in der Vorweihnachtszeit bewusst den Kontakt mit Soldaten im Einsatzgebiet gesucht. Denn gerade die CDU/CSU-Fraktion sieht sich in der Pflicht, Wertschätzung für den Soldatenberuf zu zeigen, aber auch bestmögliche Bedingungen für den Einsatz zu schaffen.

Weitere Abgeordnete auf Truppenbesuch

Der CSU-Politiker Thomas Erndl, ebenfalls Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, ist als Teil der Delegation des Außenministers nach Bagdad gereist und hat sich dort mit deutschen Soldatinnen und Soldaten getroffen. Seit die Bundeswehr auch im Zentralirak, in der Nähe von Bagdad, irakische Streitkräfte ausbildet, leistet sie einen noch wichtigeren Beitrag zur nachhaltigen Stabilisierung des Landes und zur Bekämpfung terroristischer Netzwerke wie des IS.