Yvonne Magwas ist Vorsitzende der Gruppe der Frauen

Pressemitteilung


Quelle: Foto: Tobias Koch
Teilen

Ab jetzt steht eine CDU-Frau an der Spitze der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft

Demokratisches Miteinander braucht Frauen in politischen Ämtern

Die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft hat am heutigen Mittwoch die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll (Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) zu ihrer neuen Präsidentin gewählt. Dazu erklärt die Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Yvonne Magwas:

„Mit der Rechtsanwältin Michaela Noll wurde nach über 60 Jahren eine CDU-Frau als Präsidentin an die Spitze der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft (DPG) gewählt. Michaela Noll ist wie keine andere mit dem Parlament verwachsen – ob als ehemalige Justitiarin oder Parlamentarische Geschäftsführerin der Unionsfraktion, aber auch als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.

Leider ist es immer noch nicht selbstverständlich, dass Frauen ein herausgehobenes Amt anstreben und dann auch gewählt werden. Unserem demokratischen Miteinander hier in Deutschland kann es aber nur gut tun, wenn Frauen auch in politischen Führungspositionen angemessen repräsentiert sind. Gerade im Jubiläumsjahr von 100 Jahre Frauenwahlrecht müssen wir dies immer wieder deutlich einfordern.

Als Kommunikationszentrum leistet die DPG wertvolle Arbeit für das parlamentarische Gemeinschaftsbewusstsein. Sie fördert unter ihren Mitgliedern Verständnis für unterschiedliche politische Positionen, pflegt Beziehungen über Parteigrenzen hinweg. Diese Kultur des Miteinanderredens braucht unsere Demokratie.“