Teilen

Die Zukunft als Chance

Kongress der Unionsfraktion

"Lust auf Zukunft! #leben2030" lautet der Titel eines Kongresses, den die Unionsfraktion am 18. Dezember 2019 zum Thema Zukunft ausgerichtet hat. Drei Themen standen dabei im Mittelpunkt: Bildung, Mobilität und die digitale Transformation des Staates.  

"Alles, was in den nächsten zehn Jahren passieren wird, ist eine riesige Chance für uns", sagte der Vorsitzende der Unionsfraktion, Ralph Brinkhaus, zur Begrüßung  der zahlreichen Gäste im Fraktionsaal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zu Zukunftspessimismus bestehe überhaupt kein Anlass, denn es gibt laut Brinkhaus "wenige Länder auf dieser Welt, die eine so gute Basis für Zukunft haben" wie Deutschland.

Er räumte ein, dass die Schlagzeilen oft stärker davon bestimmt seien, wer sich in der Politik mit wem streite. Gleichwohl müsse und werde sich die Unionsfraktion weiter konsequent den wichtigen Zukunftsthemen widmen, auch wenn das oft "ein Bohren dicker Bretter" sei. 

Der Wissenschaftler und Buchautor Prof. Lothar Abicht machte den Teilnehmern des Kongresses anschließend in einem Impulsvortrag deutlich, mit welch rasantem Tempo sich der technische Fortschritt und künstliche Intelligenz seit einigen Jahren entwickeln. Plastisch vor Augen geführt wurde das im Fraktionssaal durch eine erstaunlich korrekte Verschriftlichung eines jeden gesprochenen Wortes auf einem großen Bildschirm. Per QR-Code konnte man sich diesen Service auch auf das Handy laden. 

In der von Vize-Fraktionschefin Nadine Schön moderierten Diskussion warben Grazia Vittadini, Chief Technology Officer bei Airbus, und der Buchautor Christoph Keese für so unterschiedliche Neuerungen wie Flugtaxis oder künstlich gezüchtetes Muskelfleisch als Ersatz für tierisches Fleisch. Anschließend wurden in vier Zukunftswerkstätten die Themen Bildung, Verkehr und Staat vertieft.