Nadine Schön CDu liest beim Vorlesetag in der Grundschule Wemmetsweiler

Thema des Tages


(Quelle: MdB Büro Nadine Schön)
Teilen

Lesen fördert Entwicklung

Auch in diesem Jahr engagieren sich tausende Menschen für den Vorlesetag, der sich zwischen Flensburg und Garmisch fest etabliert hat. Auch die Unionsabgeordneten machen mit.

Wer kennt sie nicht, Otfried Preusslers „Die kleine Hexe“. Seit 60 Jahren fegt sie nun schon auf ihrem Besen durch deutsche Kinderzimmer. Auch Nadine Schön bekam die Geschichte als Kind vorgelesen. Jetzt hat sie das Buch in die Grundschule Wemmetsweiler mitgebracht. „Die Schüler waren fasziniert bei der Sache und haben nicht nur aufmerksam zugehört sondern auch viel erzählt. Hat uns allen großen Spaß gemacht“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, deren Schwerpunkte auf Familien- und Frauenpolitik liegen.

Vorlesen ist Bildungsförderung

Wissenschaftliche Studien zeigen: Vorlesen bereichert die Entwicklung von Kindern. Vorlesen vermittelt einen umfangreichen Wortschatz sowie ein besseres Textverständnis. Und vor allem: Kinder genießen es, vorgelesen zu bekommen. „Wichtig ist, dass das Vorlesen nicht nur einmal im Jahr stattfindet, sondern kontinuierlich und regelmäßig geschieht – durch die Eltern und Verwandte, in Kitas und Schulen“, sagt Marco Wanderwitz, kultur- und medienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Kulturelle Bildung bleibt Schwerpunkt

Neben den Lehrern und Eltern sind es vor allem ehrenamtlich Engagierte, z.B. Senioren, die regelmäßig in Kindergärten oder Schulen vorlesen und die Kinder für das geschriebene Wort begeistern. „Kulturelle Bildung muss ein Schwerpunktthema der nächsten Bundesregierung, aber auch auf allen staatlichen Ebenen sein“, so Wanderwitz.

CDU_Politiker Stephan Harbarth beim Vorlesetag
Stephan Harbarth las in der Grundschule Schönbrunn aus dem Buch: "Jetzt bestimme ich".

Schlüsselsqualifikationen fördern

Der Bildungspolitiker fordert: Bei aller Konzentration auf die Anforderungen der Digitalisierung, die elementaren Schlüsselqualifikationen nicht außer Acht zu lassen. „Dazu gehören das Verständnis von und die Auseinandersetzung mit Texten. Jeder Medienkompetenz vorausgehen muss die Fähigkeit, das geschriebene Wort zu erfassen. Diese hilft auch am besten gegen die Verbreitung von Fake News.“

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion unterstützt den Bundesweiten Vorlesetag und dankt den Initiatoren und allen Beteiligten für ihr großes Engagement.