Eberhard Gienger, sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bndestag

Pressemitteilung


Teilen

Förderung von Sport und Ehrenamt wichtiger Bestandteil im Koalitionsvertrag

Zivilgesellschaft stärken und Sportförderung zukunftsfähig ausrichten

Am gestrigen Mittwoch wurde die Koalitionsvereinbarung von CDU/CSU und SPD in Berlin vorgestellt. Hierin spielt die Förderung von Sport und Ehrenamt eine wichtige Rolle. Die einzelnen Vorhaben reichen dabei von einer zukunftsorientierten Unterstützung des Spitzensports bis hin zu einer nachhaltigen Entbürokratisierung des Ehrenamtes. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger:

„Die Förderung von Sport und Ehrenamt ist wichtiger Bestandteil des Koalitionsvertrags und damit ein deutlicher Erfolg der Union. Durch die vereinbarten Maßnahmen wird die Zivilgesellschaft in Deutschland langfristig gestärkt, eine lebendige Demokratie gefördert und die Spitzensportförderung fortschrittlich ausgerichtet.

So werden wir das Ehrenamt entbürokratisieren, das Gemeinnützigkeitsrecht verbessern und die Bundes- und Jugendfrei­willigendienste ausbauen. Eine Ehrenamtsstiftung wird dies als Service-Agentur umfassend unterstützen. Ehrenamtler sollen zudem steuerlich entlastet und vermehrt durch hauptamtliche Kräfte unterstützt werden, damit die Ehrenamtler ihren Fokus auf das gemeinnützige Engagement legen können.

Die beschlossene Reform der Spitzensportförderung werden wir weiter voranbringen und dabei die Athleten in den Mittelpunkt stellen. Beispielsweise gilt es die Vereinbarkeit von Spitzensport und Beruf zu verbessern, wie auch eine fundierte Altersvorsorge der Athleten zu initiieren. Dafür wollen wir insgesamt deutlich mehr Mittel bereitstellen. Zudem wollen wir den paralympischen Sport ausbauen und gleichberechtigt behandeln.

Eine Strategie für Großsportveranstaltungen wird den Reformprozess begleiten und wichtige Impulse für die Sportvereinslandschaft in Deutschland bringen. So werden wir dem Modernisierungs- und Sanierungsstau im Spitzensport entgegenwirken und uns für eine moderne und bedarfsgerechte Sportinfrastruktur in Deutschland einsetzen.

Überdies wollen wir der wachsenden Bedeutung der E-Sport-Landschaft in Deutschland Rechnung tragen und uns für eine Anerkennung als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht einsetzen. E-Sport schult - wie das Schachspiel auch - nachweislich wichtige Fähigkeiten, die in Schule und im späteren Berufsleben von Bedeutung sind.

Wichtiger denn je ist zudem der Einsatz für den Schutz der Integrität des sportlichen Wettbewerbs. Deshalb werden wir den Kampf gegen Doping, Manipulation, Korruption, Gewalt oder Missbrauch im Sport entschlossen fortsetzen und weiterentwickeln. Schlussendlich muss die Gesundheitsprävention durch Sport stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.“