Skip to main content
(Quelle: Steffen Böttcher)

Automobilindustrie und Verbraucher brauchen Planungssicherheit

Heute berät der Europäische Rat über die Zukunft des Automobils. Unterdessen streitet die Ampel-Regierung laut Medienberichten über das Enddatum des Verbrenner-Motors. Hierzu können Sie den Stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ulrich Lange wie folgt zitieren:

„Der Streit der Ampel-Regierung ist ein weiterer Beleg für ihren Schlingerkurs in der Verkehrspolitik. Wenn der Verbrenner-Motor ein Enddatum bekommen soll, kann man nicht heute A und morgen B sagen - man braucht eine klare Strategie, die Planungssicherheit für unsere Automobilindustrie und die Menschen in unserem Land schafft. Wir brauchen aus meiner Sicht eine Mobilitätsgarantie, die den Ausstieg aus dem fossilen Verbrenner verbindlich an den Einstieg in marktfähige Alternativen koppelt. Der Umstieg zu anderen Antrieben muss auch stärker gefördert werden. Teil einer vernünftigen Strategie muss auch sein, den Verbrennungsmotor nicht einfach abzuschreiben, sondern ihn als deutsche Spitzentechnologie mit synthetischen Kraftstoffen zu erhalten. Dafür brauchen wir ein Milliardenprogramm für die dynamischere Entwicklung synthetischer Kraftstoffe.“