Onlinekurse

Thema des Tages


(Quelle: Foto: Jacqueline Kelly | Unsplash)
Teilen

Corona: Online-Kurse für Zugewanderte

Nina Warken: Gute Möglichkeit, Unterrichtsausfall zu kompensieren

Die Corona-Pandemie trifft jeden – da bilden Zugewanderte natürlich keine Ausnahme. Viele von ihnen müssten eigentlich Integrations- und Berufssprachkurse absolvieren. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert nun als Sofort-Lösung Online-Tutorien zum Deutschlernen.

Die Kurse finden normalerweise vor Ort in Volkshochschulen und anderen Bildungseinrichtungen statt. Nun fördert das BAMF ab sofort für die Dauer von bis zu drei Monaten die Online-Lektionen zum Spracherwerb. Mit Hilfe des VHS-Lernportals, der kostenlosen Lernplattform des Deutschen Volkshochschul-Verbands, können Dozentinnen und Dozenten der Bildungsträger Lernende in Integrationskursen online betreuen.

Kurse für Smartphones optimiert

Die Online-Kurse auf der Plattform orientieren sich am Rahmencurriculum des Integrationskurses und sind vom BAMF als bislang einziges digitales Lehrwerk zugelassen. Da das VHS-Lernportal für die Nutzung auf Smartphones optimiert ist, können die Lernenden ihre eigenen Geräte verwenden.

"Bei Spracherwerb am Ball bleiben"

Die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Fraktion, Nina Warken, begrüßte die Maßnahme: „Die vom Bund im Rahmen des Volkshochschul-Lernportals geförderten Online-Tutorien für die Berufssprach- und Integrationskurse sind eine gute Möglichkeit, den Unterrichtsausfall zumindest in Teilen zu kompensieren. Gerade beim Spracherwerb ist es wichtig, dass man am Ball bleibt. Auch wenn Online-Betreuung und virtuelle Klassenzimmer die notwendige physische Begegnung von Kursleitung und Teilnehmenden nicht vollständig ersetzen können, so ist dies doch eine gute Übergangslösung in schwierigen Zeiten. Für den Erfolg der Maßnahme ist es nun wichtig, dass die Lehrkräfte für das E-Learning geschult werden und möglichst viele Teilnehmenden für das Lernen über Smartphone und Tablet gewonnen werden können.“

Mehr zu: