Familie_1000

Thema des Tages


(Quelle: Unsplash.com)
Teilen

Milliardenhilfen für Familien und Bildung

Eltern und Kinder profitieren von Maßnahmenpaketen

Der Koalitionsausschuss hat mit 130 Milliarden Euro ein riesiges Maßnahmepaket auf den Weg gebracht, das gezielt in Zukunftsfelder investiert. Darin enthalten sind auch massive Hilfen und Investitionen für Familien und Bildung.

Das Wohnzimmer als Klassenzimmer, das Homeoffice in der Küche, dazu finanzielle Sorgen – viele Eltern und Kinder mussten in den letzten Monaten an ihre Belastungsgrenze gehen. „Eltern und Kinder stehen auch in dieser Krise im Zentrum unserer Politik. In Familien wird die Zukunft unseres Landes geschaffen. Sie brauchen die Unterstützung der Politik jetzt ganz besonders und deshalb helfen wir Familien jetzt noch kraftvoller“, sagt Marcus Weinberg, der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Unterstützung für Familien mit kleinen und mittleren Einkommen

Der jetzt beschlossene einmalige Kinderbonus von 300 Euro für jedes kindergeldberechtigtes Kind füllt die Kasse gezielt in Familien mit kleinen und mittleren Einkommen. Wegen des höheren Betreuungsaufwands in Zeiten von Corona und den damit verursachten Aufwendungen wird für Alleinerziehende befristet auf zwei Jahre der Entlastungsbetrag von derzeit 1.908 Euro auf 4.000 Euro für die Jahre 2020 und 2021 angehoben und damit mehr als verdoppelt.

Mehr Investitionen in digitale Lernformen

Kindergärten, Kitas und Krippen werden mit einer Milliarde Euro zusätzlich ausgebaut. Weitere 2 Milliarden Euro fließen zusätzlich in den Bildungsbereich: Das Investitionsprogramm für den Ausbau von Ganztagsschulen und Nachmittagsbetreuung wird beschleunigt und alle Schulen sollen Präsenzunterricht in der Schule und E-Learning zu Hause miteinander verbinden können. Denn digitale Lernformen haben durch Corona mit einem Schlag eine völlig neue Bedeutung gewonnen.

Eine Milliarde Euro für Jugendeinrichtungen und gemeinnützige Organisationen

„Extrem wichtig ist, dass der Koalitionsausschuss außerdem Hilfen von rund einer Milliarde Euro für Jugendherbergen, Schullandheime und andere gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen vereinbart hat“, so Weinberg.  Denn viele dieser gemeinnützigen Einrichtungen mussten in der Corona-Krise ihre Angebote für Kinder und Familien aussetzen und sind jetzt in existenzielle Nöte geraten.

Zukunftsinvestitionen in Familien

Marcus Weinberg ist überzeugt davon, dass dieses Aufbruchspaket hält, was es verspricht: „Mit den vereinbarten Maßnahmen setzen wir ein wichtiges Signal für Familien. Das Aufbruchspaket schafft Stabilität und ist mit seinen Zukunftsinvestitionen auch ein Aufbruch für die Bildung junger Menschen und die Stärkung von Familien.“