Eckhard Pols Vorsitzender der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten

Pressemitteilung


Teilen

Haushaltsausschuss stärkt Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa

Sicherung der Kirchenburgen Siebenbürgens im Fokus

Mit der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2018 in dieser Woche wurde die Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa erneut gestärkt. Dazu erklärt der Vorsitzende der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Eckhard Pols:

„Die Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa erfährt im Rahmen des Bundeshaushalts 2018 eine erneute Aufwertung. Ihre große nationale wie europäische Bedeutung wird damit eindrucksvoll unterstrichen.

In diesem Jahr ist es uns insbesondere gelungen, das reiche deutsche Kulturerbe im rumänischen Siebenbürgen langfristig zu sichern. So wird sich Deutschland in den kommenden Jahren mit insgesamt 1,1 Millionen Euro an der Sicherung und Sanierung der Kirchenburgen Siebenbürgens beteiligen. Angesichts des teilweise kritischen Bauzustands dieser historischen Zeugnisse der Baukultur und des daraus resultierenden akuten Handlungsbedarfs sind diese Gelder sinnvoll eingesetzt. Dies ist ein großer politischer Erfolg für die Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten, deren besonderer Dank den Haushaltspolitikern der Union, vor allem der Berichterstatterin im Haushaltsausschuss, Patricia Lips, gilt.

Die CDU/CSU-Fraktion hat sich in der Vergangenheit und wird sich auch künftig mit Nachdruck für die Stärkung dieses Kulturbereichs einsetzen, der für unser nationales Selbstverständnis von größter Bedeutung ist.“

Mehr zu: