Marie-Luise Dött, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Pressemitteilung


(Quelle: Fotograf Jan Kopetzky)
Teilen

Deutschland verstärkt internationale Hilfe gegen die Meeresvermüllung

50 Millionen Euro zusätzlich im Bundeshaushalt für den Kampf gegen den Müll

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat in der Nacht zum Freitag den Haushaltsentwurf für 2019 in einigen Punkten nachgebessert. Dazu erklärt die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött:

„Auf Drängen der Unionsfraktion werden im Haushalt des nächsten Jahres 50 Millionen Euro für die Unterstützung von Abfallsammel- und Verwertungstechnologien im Zeitraum 2019 bis 2023 bereitgestellt. Damit haben wir dafür gesorgt, dass der globale Umweltschutz auch im Abfallbereich die dringend erforderliche, stärkere Unterstützung erhält.

Es ist wichtig, dass Deutschland und Europa die Kreislaufwirtschaft weiterentwickeln. Wissenschaftler haben allerdings ermittelt, dass nur zehn Flusssysteme weltweit rund 90 Prozent des Plastiks transportieren, das jedes Jahr ins Meer gelangt - davon übrigens acht asiatische Flüsse sowie zwei afrikanische. Klar ist, dort müssen wir ansetzen, dort müssen wir helfen. Und dort ist das Geld gut angelegt.

Die Politik hat gehandelt. Wir nehmen jetzt die deutsche Recyclingwirtschaft und die Anlagenhersteller beim Wort. Wir gehen davon aus, dass sich auch die Wirtschaft wie angekündigt beim internationalen Kampf gegen den Müll noch stärker engagiert.“