Google +

Dr. Helge Braun

Staatsminister bei der Bundeskanzlerin

Helge Braun
Bildquelle: 
Tobias Koch
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.

Dr. Helge Braun

Staatsminister bei der Bundeskanzlerin

Geboren am
in
Gießen
römisch-katholisch
verheiratet
Mitglied des Dt. Bundestages
17.10.2002 - 18.10.2005 (15. Wahlperiode) und seit 27.10.2009 (17. Wahlperiode)
Arzt

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-79379
Wahlkreis Gießen (173)
Konrad-Adenauer-Haus, Spenerweg 8
35394 Gießen
Telefon: 0641/41056
Hofwiesenweg 5a
36304 Alsfeld
Telefon: 06631/2558
Antworten bei abgeordnetenwatch.de
  • | Dr. Helge Braun

    (...) Da uns als CDU/CSU aber trotz der knappen Haushaltslage die Einführung eines Betreuungsgeldes parallel zum Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem vollendeten ersten Lebensjahr des Kindes sehr wichtig war, haben wir einer stufenweisen Einführung zugestimmt: Im ersten Jahr - ab dem 1.8.2013 – werden 100 Euro monatlich ...[...] >

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 18. Oktober 1972 in Gießen; römisch-katholisch; verheiratet

1992 Abitur an der Liebigschule in Gießen; 1993/94 Wehrdienst bei der Bundeswehr in Koblenz; 1994 bis 2001 Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen; 2001 bis 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (Standort Gießen); 2007 Promotion.

 

1989 bis 2007 Mitglied der Jungen Union, ehemaliger Kreis- und Bezirksvorsitzender der Jungen Union (JU); seit 1990 Mitglied der CDU; seit 2004 Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Gießen; seit 2007 Vorsitzender des CDU Bezirksverbandes Mittelhessen.

 

1997 bis 2009 Stadtverordneter in der Gießener Stadtverordnentenversammlung; 2006 bis 2009 Mitglied des Kreistages im Landkreis Gießen und Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

 

2002 bis 2005 Mitglied des 15. Deutschen Bundestages, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit sowie Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung.

 

2003 bis 2005 und seit 2009 stellvertretender Vorsitzender der Landesgruppe Hessen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

 

2009 bis 2013 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, seit Dezember 2013 Staatsminister bei der Bundeskanzlerin.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Keine veröffentlichungspflichtigen Angaben.