Google +

Prof. Dr. Helge Braun

Staatsminister bei der Bundeskanzlerin

Bildquelle: 
Fotograf: Laurence Chaperon
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Hessen
Hessen

Prof. Dr. Helge Braun

Staatsminister bei der Bundeskanzlerin

Geboren am
in
Gießen
römisch-katholisch
verheiratet
Mitglied des Deutschen Bundestages:
17.10.2002 - 18.10.2005 (15. Wahlperiode) und seit 27.10.2009 (17. Wahlperiode)
Arzt

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-79379
Wahlkreis Gießen (173)
Konrad-Adenauer-Haus, Spenerweg 8
35394 Gießen
Telefon: 0641/41056
Hofwiesenweg 5a
36304 Alsfeld
Telefon: 06631/2558

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 18. Oktober 1972 in Gießen; römisch-katholisch; verheiratet

1992 Abitur an der Liebigschule in Gießen; 1993/94 Wehrdienst bei der Bundeswehr in Koblenz; 1994 bis 2001 Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen; 2001 bis 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (Standort Gießen); 2007 Promotion.
 
1989 bis 2007 Mitglied der Jungen Union; ehemaliger Kreis- und Bezirksvorsitzender der Jungen Union (JU); seit 1990 Mitglied der CDU; seit 2004 Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Gießen; seit 2007 Vorsitzender des CDU Bezirksverbandes Mittelhessen.
 
1997 bis 2009 Stadtverordneter in der Gießener Stadtverordnetenversammlung; 2006 bis 2009 Mitglied des Kreistages im Landkreis Gießen und Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.
 
2002 bis 2005 Mitglied des 15. Deutschen Bundestages; Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit sowie Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung.
 
2003 bis 2005 und seit 2009 stellvertretender Vorsitzender der Landesgruppe Hessen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
 
2009 bis 2013 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung; seit Dezember 2013 Staatsminister bei der Bundeskanzlerin.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Keine veröffentlichungspflichtigen Angaben.