Prof. Dr. Andreas Kruse

Direktor des Instituts für Gerontologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Vorsitzender der Siebten Altenberichtskommission

Beruflicher Werdegang

  • 1975 - 1982 Studium der Psychologie, der Philosophie und der Musik an den Universitäten Aachen und Bonn sowie an der Musikhochschule Köln
  • 1986 Promotion in Psychologie mit "summa cum laude et egregia" an der Universität Bonn
  • 1991 Habilitation in Psychologie an der Universität Heidelberg
  • 1982 - 1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Psychologischen Institut der Universität Bonn (1982 bis 1986) und am Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg (1986 bis 1991)
  • 1991 - 1993 Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, Gründungsdirektor des Instituts für Psychologie Greifswald
  • seit 1997 Ordinarius, Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg

Kommissionen

  • seit 1989 Mitglied der Altenberichtskommissionen der Bundesregierung; Vorsitzender der Dritten, der Fünften, der Sechsten Altenberichtskommission der Bundesregierung
  • seit 2010 Mitglied der Familienberichtskommission der Bundesregierung 
  • 2001–2008 Vorsitzender der Interdisziplinären Expertenkommission „Ziele in der Altenpolitik“ der Bertelsmann Stiftung
  • 2004–2007 Mitglied der Demographiekommission desMinisterpräsidenten des Freistaates Sachsen
  • 2006–2010 Vorsitzender der Kommission „Altern“ des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland
  • 2009 Berufung in das Committee for Human Rights of the Elderly der Vereinten Nationen 
  • 2009 Berufung in das Kuratoriumdes Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung

Letzte Veranstaltung mit Prof. Dr. Andreas Kruse