Skip to main content

Dr. Andreas Schwab MdEP

Koordinator der EVP-Fraktion im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europäischen Parlaments

Vita

  • Andreas Schwab ist 1973 geboren, hat Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg sowie am Institut d’Etudes Politiques in Paris studiert und hat einen LL.M.-Masterstudiengang an der Universität Wales abgeschlossen. Er ist Rechtsanwalt.
  • Bevor er als Abgeordneter in das Europäische Parlament gewählt wurde, gehörte er dem "Arbeitsstab Konvent" im Staatsministerium Baden-Württemberg an, der den Ministerpräsidenten bei seiner Arbeit im Europäischen Konvent beraten hat. Danach arbeitete er als Regierungsassessor in der Zentralstelle des Ministeriums für Kultur, Jugend und Sport in Stuttgart, wo er als persönlicher Referent der Ministerin tätig war.
  • Seit 2004 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments. Im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz ist er ein ordentliches Mitglied sowie binnenmarktpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Im Ausschuss für Wirtschaft und Währung ist er stellvertretendes Mitglied. Des Weiteren ist er Vorsitzender der Delegation für die Zusammenarbeit im Norden und für die Beziehungen zur Schweiz, Norwegen, Island und dem EWR. Er ist zudem auch Mitglied des Vorstandes der EVP-Fraktion und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU Gruppe im Europäischen Parlament.
  • Seit 2017 ist Andreas Schwab Bezirksvorsitzender der CDU Südbaden.
  • Ehrenamtlich engagiert er sich als Vorstandsvorsitzender im Verein der Freunde der Rottweiler Münstersängerknaben, Vorstandsmitglied des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg, Mitglied des Beirats der Universität Freiburg, Mitglied im Kuratorium der Nachsorgeklinik Tannheim sowie Mitglied des Beirats der Hospizstiftung Villingen-Schwenningen. Er ist zudem Lehrbeauftragter an der juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

Letzte Veranstaltung mit Dr. Andreas Schwab MdEP

16 Dez 2020
Fachgespräch

Fachgespräch digital | Digital Services Act und Digital Markets Act der EU – Erwartungen zur Verantwortung und Regulierung digitaler Plattformen

Die Veranstaltung ist beendet. Einen Nachbericht finden Sie hier.

Digitale Plattformen sind die virtuelle Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden – dazu zählen unter anderem Marktplätze, Suchmaschinen und soziale Netzwerke. In den vergangenen Jahren haben diese Plattformen sowohl bei der Kommunikation zwischen Menschen als auch beim Austausch von Gütern und Dienstleistungen immens an Bedeutung gewonnen. #JetztZukunft