Diese Veranstaltung ist beendet. Einen Nachbericht finden Sie hier.

Bereits seit vielen Jahren nimmt die religiöse Vielfalt in Deutschland zu. Den „neuen“ Kirchen und Religionsgemeinschaften begegnet unser Grundgesetz mit umfassender Religionsfreiheit sowie dem Angebot zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

[...] >

Ausführliches Programm
14:00

Begrüßung

Hermann Gröhe
14:10

Einführung

Ralph Brinkhaus, Fraktionvorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
14:20

Podium: Christlicher Kompass in einer pluralen Gesellschaft – Zur Rolle der Kirchen in unserer Gesellschaft

Moderation
Hermann Gröhe MdB
Beauftragter für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm | Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland / Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Dr. Franz-Josef Overbeck | Vorsitzender der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen der Deutschen Bischofskonferenz / Bischof von Essen
Hermann Gröhe
15:20

Podium: 100 Jahre Weimarer Reichsverfassung - Typisch deutsche Partnerschaft zwischen Staat und Kirche? Wie zukunftsfähig ist das deutsche Religionsverfassungsrecht?

Moderation
Dr. Andreas Jacobs
Konrad-Adenauer-Stiftung / Leiter Team Religions-, Integrations- und Familienpolitik

Default Image
Katharina Jestaedt | Kommissariat der deutschen Bischöfe / Stellv. Leiterin,  zuständig für Grundsatzfragen, Verhältnis Staat - Kirche, Entwicklungspolitik, Außen- und Sicherheitspolitik
Dr. Andreas Jacobs | Konrad-Adenauer-Stiftung/Leiter Team Religions-, Integrations- und Familienpolitik
16:10

Kaffeepause

16:30

Podium: Wie können Religionen und ihre Organisationen zukünftig gesellschaftliche Bedeutung entfalten?

Moderation
Mechthild Heil MdB
 

Lisi Maier | Vorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend / Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings
Anne Heinrich
Ruben Gerczikow | Mitglied im Vorstand der Jüdischen Studierendenunion
Mechthild Heil
17:20

Schlusswort

Christian Schmidt
17:30

Gelegenheit zur persönlichen Begegnung