Skip to main content

Träumst Du noch oder baust Du schon?

  • Unionsfraktion fordert bessere Bau- und Kaufbedingungen fürs erste Eigenheim
  • Staatliche Förderzusagen müssen zuverlässig sein
  • Ampel muss Förder-Wirrwarr stoppen

Träumen Sie auch von den eigenen vier Wänden? Dem Eigenheim im Grünen oder der Eigentumswohnung in der Stadt? Eine Immobilie zu besitzen, dient der Altersvorsorge. Außerdem ist es ein Ausdruck der individuellen Freiheit: My home is my castle! Das muss auch für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen und insbesondere für Familien möglich sein. 

How it started

2018 hat die Unionsfraktion das Baukindergeld möglich gemacht und 2021 das KfW-Förderprogramm für den Bau des ersten (sogar energieeffizienten) Eigenheims verabschiedet.

Meme_KfW_Hausbau

How it’s going

Doch mit dem plötzlichen KfW-Förderstopp und der halbherzigen Neuauflage hat die Ampel-Regierung für ein großes Wirrwarr gesorgt und das Vertrauen unzähliger „Häuslebauer“ erschüttert. Wir denken da unweigerlich an „Nein, doch, oh“ von Louis de Funès – kennen Sie den noch? 

Hausbau und Wohnungskauf ermöglichen

Was versprochen wird, muss auch eingehalten werden: Die Bürger müssen sich auf staatliche Förderzusagen verlassen können. Die Lebensplanung vieler Familien hängt daran.

Wir lassen Familien nicht mit den steigenden Baukosten allein. Die Bundesregierung muss handeln und die Baukosten senken, Baubürokratie abbauen, Bauflächen zur Verfügung stellen und das Baukindergeld zuverlässig bereitstellen. Außerdem muss den Ländern ermöglicht werden, beim Ersterwerb des Eigenheims einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer von 250.000 EUR pro Erwachsenen und 150.000 EUR pro Kind einzuführen.