Razzia Frankfurt

Thema des Tages


(Quelle: dpa)
Teilen

Hart gegen kriminelle Clans durchgreifen

Die Bedrohung in Deutschland durch die organisierte Kriminalität ist laut BKA ungebrochen hoch. Im Jahr 2017 stieg laut BKA die Zahl organisierter Kriminalität durch Banden erneut. Innenpolitiker fordern einen harten Kurs im Umgang mit straffällig gewordenen Clanmitgliedern.

Im März 2017 hatten vermutlich Mitglieder eines bekannten arabischen Clans in Berlin in einer spektakulären Aktion eine 100 Kilogramm schwere Goldmünze aus dem Bode-Museum gestohlen. Der Wert: Rund 3,7 Millionen Euro. Die Münze blieb bis heute verschwunden.

Stärkere Vernetzung Krimineller

Einer von 527 Fällen der Rubrik Clan-Kriminalität aus dem Jahr 2017, dem die Ermittler nachgehen. Das Bundeskriminalamt BKA beobachtet, dass sich Kriminelle stärker vernetzen, ihre Spezialität seien Einbrüche in Geschäfte und Wohnungen. Dem wollen die Ermittler entgegenwirken. Vorschläge werden dazu gerade erarbeitet. 

„Das Vorgehen des Bundeskriminalamtes, die Bildung neuer krimineller Clans frühzeitig zu erkennen und erforderliche Gegenmaßnahmen zu ergreifen, ist gerade mit Blick auf die in den letzten Jahren erfolgte Zuwanderung in unser Land dringend notwendig“, sagt Unionsinnenexperte Mathias Middelberg. Die Beispiele aus Berlin und Bremen, aber auch im Ruhrgebiet zeigten laut Middelberg deutlich, „dass einige wenige kriminelle Großfamilien unsere Sicherheitsbehörden massiv beschäftigen“.

Verschärftes Vorgehen gegen Clan-Kriminalität

 Auf Drängen von CDU und CSU hatte der Bundestag bereits 2017 neue Möglichkeiten für ein härteres Vorgehen geschaffen: von der Möglichkeit, kriminelle Gewinne leichter einziehen zu können, bis hin zu einer deutlichen Verschärfung unseres Ausweisungsrechts. 

Geldwäscheverfahren gegen Großfamilie

Erfolgreich, wie jüngste Ereignisse zeigen: Erst diese Verschärfungen hatten es möglich gemacht, beispielweise in einem Geldwäscheverfahren gegen eine Großfamilie und weitere Verdächtige aus deren Umfeld, 77 Immobilien im Gesamtwert von rund 9,3 Millionen Euro vorläufig zu beschlagnahmen.