Nadine Schön

Pressestatement


(Quelle: Salvadore Brand)
Teilen

Wir brauchen mehr Gründerinnen – Female Founders Monitor ist alarmierend

Zum heute vorgestellten „Female Founders Monitor 2020“ können Sie die Stellvertretene Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nadine Schön, gern wie folgt zitieren:

„15,7 Prozent Gründerinnen – das kann und darf uns nicht zufriedenstellen. Die deutsche Wirtschaft lebt von den klugen Köpfen, die neue Ideen und innovative Geschäftsmodelle auf den Weg bringen. Hier liegt ein großes Potenzial brach, auf das unser Land für die Gestaltung der digitalen Welt in der Zukunft nicht verzichten darf. Wir müssen die Rahmenbedingungen für weibliche Gründerinnen verbessern – gerade jetzt in der Krise. Wir brauchen mehr Investments in frauengeführte Startups. Beim geplanten Zukunftsfonds ist darauf zu achten, dass bei der Vergabe der Mittel Frauen mit am Tisch sitzen und die Förderung auch gezielt an gemischte Teams gegeben wird. Insgesamt brauchen wir mehr diverse Teams. Darauf müssen vor allem die Startups selbst achten. Darüber hinaus gilt es, die spezifischen Potenziale von Frauen mehr zu fördern: Der Monitor zeigt ganz klar, dass Frauen häufig übergeordnete Ziele wie soziale Problemstellungen im Blick haben. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise besonders interessant ist ihre starke Präsenz im Gesundheitswesen. Hier müssen wir ansetzen und Frauen gezielt fördern.“