Jürgen Hardt außenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressestatement


Teilen

Waffen in Syrien müssen jetzt tatsächlich schweigen

Zum Beschluss des UN-Sicherheitsrats über einen Waffenstillstand in Syrien können Sie den außenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, wie folgt zitieren:

„Es ist gut, dass Russland seinen Widerstand aufgegeben hat und nun im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine Resolution für einen Waffenstillstand in Syrien verabschiedet werden konnte. Doch jetzt müssen die Waffen tatsächlich schweigen. Wir erwarten von Russland, dass es Druck auf den syrischen Diktator Assad ausübt, die Kämpfe gegen die Menschen in Ost-Ghuta zu beenden und humanitäre Hilfe zuzulassen. Die Vereinten Nationen stehen mit Hilfskonvois bereit. Auch für die syrische Opposition gegen Assad gilt, dass das Leid der Menschen nur beendet werden kann, wenn die Waffen schweigen. Ein stabiler Waffenstillstand wäre zudem der erste Schritt für den Wiedereinstieg in Verhandlungen über die Zukunft Syriens.“