Free Deniz

Pressestatement


(Quelle: dpa)
Teilen

Urteil gegen Yücel ist Drohung an unabhängige Journalisten

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel ist am heutigen Donnerstag von einem türkischen Gericht in Abwesenheit zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Hierzu können Sie den außenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Jürgen Hardt, wie folgt zitieren:

„Die Verurteilung des ehemaligen Türkei-Korrespondenten der ‚Welt‘, Deniz Yücel, ist offenkundig politisch motiviert und somit ein weiterer Rückschlag für die Pressefreiheit in der Türkei. Nach rechtstaatlichen Maßstäben wäre nur ein Freispruch angemessen gewesen. Durch das Urteil soll wohl die lange, rechtswidrige Untersuchungshaft gerechtfertigt werden, unter der Yücel gelitten hat. Wenn schon ein deutscher Journalist eines renommierten Mediums für kritische Berichterstattung mit Gefängnisstrafe überzogen wird, muss dies als deutliche Drohung an alle unabhängigen Journalisten in der Türkei gewertet werden. 

Die türkische Führung muss sich mit Kritik in der Sache auseinanderzusetzen, anstatt immer wieder gegen unabhängige und freie Journalisten vorzugehen. Ohne Rechtstaatlichkeit wird es für die Türkei keine besseren politischen und wirtschaftlichen Beziehungen mit Deutschland und der EU geben können.“