Porträt Marcus Weinberg, familienpolitischer Sprecher der Unionsfraktion vor blauem Hintergrund

Pressestatement


(Quelle: Gundula Stein)
Teilen

Unterhaltsvorschuss: Unionsfraktion setzt sich für Verbesserung zum 1. Juli ein

Mit der Einigung über die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen ist auch der Weg frei für die Änderungen des Unterhaltsvorschussgesetzes. Hierzu können Sie den familienpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg, wie folgt zitieren:

 „Die Verbesserungen beim Unterhaltsvorschuss sind ein wichtiger Meilenstein in der Familienpolitik. Mit der Aufgabe ihrer Blockadehaltung bei der Bund-Länder-Finanzreform macht die SPD nun auch den Weg frei für das Gesetzes zur Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes. Insofern kann ich nur sagen: besser spät als nie! Denn das sind wir den Alleinerziehenden schuldig, die nach vielen Ankündigungen so sehnsüchtig darauf gewartet und vertraut haben, künftig bis zum 18. Geburtstag ihres Kindes und ohne Begrenzung den staatlichen Unterhaltsvorschuss zu bekommen. Die Verbesserungen beim Unterhaltsvorschuss müssen zum 01. Juli 2017 kommen, dafür werden sich CDU/CSU einsetzen. Nicht nur Vorhaben ankündigen, sondern auch umsetzen – das ist unsere Divise.“