Pressestatement


Teilen

Rechtssicherheit bei der Finanzierung von Wohnimmobilien schaffen

Der Deutsche Bundestag hat am heutigen Donnerstag das Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetz in 1. Lesung beraten. Ziel des Gesetzes ist unter anderem, die Vergabe von Krediten zur Finanzierung von Wohnimmobilien insbesondere für Familien und Senioren zu erleichtern. Hierzu können Sie die Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Mechthild Heil wie folgt zitieren:

"Es ist gut, dass wir jetzt endlich daran arbeiten, die nötige Rechtssicherheit für Kreditinstitute bei der Vergabe von Krediten zur Finanzierung von Wohnimmobilien zu schaffen. Es kann nicht sein, dass einige Banken wegen der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie in vielen Fällen keine Kredite an Senioren für eine altersgerechte Sanierung vergeben können. Bisher legen einige Banken die Formulierung im Umsetzungsgesetz so aus, dass der Kunde den Kredit vollständig zu Lebzeiten zurückzahlen muss. Die meist abbezahlte Immobilie wird hierbei nicht als Sicherheit berücksichtigt. Gut das wir den Fehler des Justiz- und Verbraucherschutzministers korrigieren und an dieser Stelle die 1:1 Umsetzung der EU-Richtlinie vornehmen wollen. Die beabsichtigten Änderungen kommen auch jungen Familien zugute, für die es ebenfalls leichter wird, ihre Wohnimmobilie zu finanzieren."