Ulrich Lange | Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressestatement


(Quelle: Tobias Koch)
Teilen

Investitionen für Bundesfernstraßen sind wichtiger konjunktureller Impuls

Die Corona-Krise wirkt sich negativ auf die Lkw-Maut aus: Rund 95 Millionen Euro weniger an Mautgebühren erhielt der Bund allein im Mai. Die Maut-Einnahmen fließen maßgeblich in die Finanzierung des Straßenbaus. Zu dieser Thematik können Sie den für Verkehr zuständigen Stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, gern wie folgt zitieren:

„Investitionen für Bau und Erhaltung der Bundesfernstraßen sind gerade in diesen Zeiten ein wichtiger konjunktureller Impuls. Deshalb sollten die geringeren Lkw-Mauteinnahmen im Haushalt ausgeglichen werden. Ich bin froh, dass der Haushaltsausschuss 680 Millionen Euro bewilligt hat, um noch in diesem Jahr einzelne Maßnahmen vorzuziehen. Das verschafft Luft zum Durchatmen, reicht aber noch nicht. Die Zweckbindung der Lkw-Maut für den Fernstraßenbau werden wir sicherlich nicht beim erstbesten Gegenwind an den Nagel hängen.“

Mehr zu: