Nadine Schön, Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressestatement


(Quelle: Foto Tobias Koch)
Teilen

Internetnutzer verstärkt für mögliche Gefahren sensibilisieren

Zum heutigen Safer Internet Day können Sie die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nadine Schön, wie folgt zitieren:

"Das Internet bietet Kindern und Jugendlichen vielfältige Chancen und Möglichkeiten. Von der Unterhaltung (Spiele und Musikhören), über die schnelle Recherche und Informationsbeschaffung bis zur weltweiten Kommunikation in den sozialen Netzwerken. Das Internet ermöglicht Teilhabe und Inklusion.

Doch im Netz lauern auch Gefahren, über die sich die jungen Nutzerinnen und Nutzer und deren Eltern manchmal gar nicht bewusst sind. Jugendliche stoßen auf Seiten, die sie verstören, und treffen auf Täterinnen und Täter, die die Anonymität des Internets nutzen, um mit Minderjährigen in Kontakt zu kommen und sie sexuellen Übergriffen aussetzen. Auch das Thema Kinderpornografie spielt in diesem Zusammenhang eine Rolle. Die Union fordert hier, den Besitz von Kinderpronographie stärker zu bestrafen.

Ebenso braucht es mehr Hilfestellung für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher und Lehrerinnen und Lehrer, damit sie Kinder und Jugendliche vor den Gefahren sexueller Gewalt, wie sie sich aus dem Netz ergeben können, besser schützen können. Um Internetnutzer für mögliche Gefahren zu sensibilisieren, könnte es zum Beispiel eine Sendung im TV geben, die ähnlich funktioniert wie "Der 7. Sinn" der deutschen Verkehrswacht. Was von 1996 bis 2005 das Verhalten im Straßenverkehr war, ist heute das sichere Bewegen im Netz. Und wir brauchen ebenfalls dringend die im Koalitionsvertrag vereinbarte und von der Bundesfamilienministerin schon lange angekündigte Reform des Kinder- und Jugendschutzes in der digitalen Welt."