Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Mechthild Heil

Pressestatement


Teilen

Homöopathische Mittel klar und verständlich kennzeichnen

Zur Diskussion über die Anforderungen an eine klare und verständliche Kennzeichnung homöopathischer Mittel können Sie die Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Mechthild Heil wie folgt zitieren:

„Es widerspricht moderner Verbraucherinformation, die Inhaltsstoffe homöopathischer Zubereitungen ausschließlich lateinisch zu bezeichnen. Nur wer versteht, was in einem Mittel drin ist, kann sich auch damit auseinandersetzen. Außerdem müssen wir die Apothekenpflicht für homöopathische Mittel überdenken. Für die meisten dieser Präparate liegt kein Wirksamkeitsnachweis vor, es erfolgt keine Zulassung mit klinischen Studien, sondern lediglich eine Registrierung. Der ausschließliche Verkauf in Apotheken erweckt den Anschein, es handele sich um wissenschaftlich anerkannte Alternativen zu Medikamenten der Schulmedizin. Eine klare Regelung sollte dem entgegenwirken. Die Menschen erwarte heutzutage, dass sie in allen Bereichen unseres täglichen Lebens angemessen und verständlich informiert werden. Was für das morgendliche Frühstück und den Mietvertrag gilt, sollte auch für die Homöopathie gelten. Die Information in deutscher Sprache ist eine Selbstverständlichkeit.“