Thorsten Frei, Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressestatement


(Quelle: Michael Kienzler)
Teilen

Bundeszentrale für politische Bildung bei Digital- und Medienbildung gut aufgestellt

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen will einen Antrag zur Gründung einer "Bundeszentrale für digitale und Medienbildung" in den Deutschen Bundestag einbringen. Die neue Bundeszentrale solle der Stärkung der Digital- und Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen, Betreuern und Lehrern dienen. Hierzu können Sie den Stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thorsten Frei, gerne wie folgt zitieren:

"Der Vorschlag der Grünen zur Gründung einer neuen 'Bundeszentrale für digitale und Medienbildung' ist schlecht und purer Aktionismus. Die Bundeszentrale für politische Bildung treibt das Thema schon seit Jahren aktiv voran. Schon heute besitzt die Bundeszentrale für politische Bildung herausragende Expertise, um die angesprochenen Zielgruppen - insbesondere Jugendliche, Lehrer und Betreuer - methodisch, didaktisch und fachlich anzusprechen. Hinzu kommt, dass die Bundeszentrale für politische Bildung in den letzten Jahren enorme finanzielle Aufwüchse erfahren hat, um ihre Arbeit weiter auszubauen. Eine neue Behörde finge bei Null an und würde außer zusätzlicher Bürokratie keine positiven Effekte bringen. Synergien hingegen würden verpuffen. Deshalb sollte das Thema Digital- und Medienbildung wie schon bisher bei der Bundeszentrale für politische Bildung verortet und dort weiter gestärkt werden."