Hermann Gröhe, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressestatement


(Quelle: Fotograf: Jan Kopetzky)
Teilen

Aufarbeitung von Missbrauch in der katholischen Kirche geboten

Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Missbrauch von Minderjährigen durch Geistliche durch eine interdisziplinäre Forschergruppe untersuchen lassen. Teile der Studie sind vorab bekannt geworden. Dazu können Sie den Beauftragten für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hermann Gröhe MdB, wie folgt zitieren:

„Die von verschiedenen Medien vorab veröffentlichten Ergebnisse der Studie zum sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Geistliche sind schockierend. Das betrifft sowohl den Zeitraum als auch die Zahl der bekannten Täter und Opfer. Die Täter haben sich gegen die Schwächsten und Schutzbedürftigsten in unserer Gesellschaft vergangen.

Es ist geboten und sehr zu begrüßen, dass die katholische Kirche dieses dunkle Kapitel ihrer Vergangenheit aufarbeitet und die Studie in Auftrag gegeben hat. Die Deutsche Bischofskonferenz plant, die gesamte Studie am 25. September der Öffentlichkeit vorzustellen. Wir setzen darauf, dass im Rahmen dieser Vorstellung auch Schlüsse und Konsequenzen dargelegt werden, wie ein Missbrauch von Schutzbefohlenen durch katholische Geistliche in der Zukunft verhindert werden kann. Die in den deutschen Bistümern bereits seit mehreren Jahren verbindlichen Präventionsschulungen für Beschäftigte in der Kinder- und Jugendarbeit sowie die Benennung von klaren Ansprechpartnern für das Thema sind dabei sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung.“