Kai Wegner, baupolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressestatement


(Quelle: Fotograf Yves Sucksdorff)
Teilen

Auf die soziale Ausgestaltung der Klimatschutzmaßnahmen wird geachtet

Zum heute im Kabinett verabschiedeten Entwurf eines Gesetzes zur Entlastung bei den Heizkosten im Wohngeld im Kontext der CO2-Bepreisung können Sie den bau- und wohnungspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner, wie folgt zitieren:

„Mit dem heutigen Gesetzentwurf zur Einführung einer CO2-Komponente im Wohngeld löst die Bundesregierung ihr Versprechen ein, bei den Maßnahmen zum Klimaschutz auf die soziale Ausgestaltung zu achten.

Bürger mit geringem Einkommen sollen durch die Einführung der CO2-Bepreisung bei den Heizkosten nicht überfordert werden. Mit dem Aufschlag beim Wohngeld wird zielgenau geholfen.“

Mehr zu: