Marie-Luise Dött, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Pressestatement


(Quelle: Fotograf Jan Kopetzky)
Teilen

Alle verfügbaren Instrumente zum Klimaschutz nutzen

Anlässlich des Abschlusses der Bonner Klimakonferenz (SB50) können Sie die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött, wie folgt zitieren:

„Wer effektiven globalen Klimaschutz wirklich will, muss alle verfügbaren Instrumente nutzen. Neben nationalen Maßnahmen gehören dazu auch die internationalen Marktmechanismen, mit denen Klimaschutzmaßnahmen in anderen Ländern auf die eigene nationale CO2-Bilanz angerechnet werden können. Wichtig ist natürlich, dass es zu keinen Doppelanrechnungen oder Schlupflöchern kommt. Wir brauchen transparente und überprüfbare Kriterien. Die in Bonn eingeleiteten Verhandlungen müssen nun bei der nächsten UN-Klimakonferenz in Chile endlich abgeschlossen werden.“