Karin Maag, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gesundheit

Pressestatement


(Quelle: Fotograf: Laurence Chaparon)
Teilen

Abrechnungsprüfung von Krankenhäusern wird transparenter

Zur heute Nacht stattfindenden Bundestagsdebatte über die Reform der Medizinischen Dienste der Krankenkassen können Sie die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karin Maag, wie folgt zitieren:

„Mit der ersten Lesung des Entwurfes des MDK-Reformgesetzes haben wir ein weiteres Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag auf den parlamentarischen Weg gebracht: Wir reformieren die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung und zwar so, dass wir föderale Strukturen beibehalten und gleichzeitig bundesweit einheitliche Regelungen für die Aufgabenwahrnehmung schaffen.

Wie zugesagt, stärken wir die Unabhängigkeit der Medizinischen Dienste von den Krankenkassen und machen die Entscheidungs- und Prüfungsabläufe transparenter. Künftig wird es zudem bei jedem Medizinischen Dienst eine unabhängige Ombudsperson geben, an die sich Versicherte und Beschäftigte der Krankenkassen vertraulich werden können.

Wichtig ist außerdem das Maßnahmenpaket, mit dem die Abrechnungsprüfungen im Krankenhaus besser geregelt werden sollen. Wir werden damit die unsinnige Personalbindung für die Abrechnungen sowohl in den Krankenhäusern als auch bei den Kassen beenden.“ 

Mehr zu: