Google +

Marlene Mortler

Drogenbeauftragte der Bundesregierung und Vorsitzende des Arbeitskreises Ernährung und Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit der CSU-Landesgruppe

Marlene Mortler
Bildquelle: 
Henning Schacht - berlinpressphoto
Bayern
CSU-Landesgruppe

Marlene Mortler

Drogenbeauftragte der Bundesregierung und Vorsitzende des Arbeitskreises Ernährung und Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit der CSU-Landesgruppe

Geboren am
in
Lauf a. d. Pegnitz
Mitglied des Deutschen Bundestages:
seit 17.10.2002 (15. Wahlperiode)
Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-72337
Wahlkreis Roth (246)
Dehnberg 3
91207 Lauf a.d. Pegnitz
Antworten bei abgeordnetenwatch.de
  • | Marlene Mortler

    (...) Am 8. Januar 2016 wurde der Referentenentwurf zu einem Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften (Cannabis als Medizin mit Cannabisagentur) an die Länder und Verbände versandt. Darüber hinaus wurde ein so genanntes EU-Notifizierungsverfahren eingeleitet. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Aus der allgemeinen Handlungsfreiheit des Art. 2 Abs. 1 GG, die Sie erwähnen, lässt sich jedoch kein "Recht auf Rausch" entnehmen. Das Bundesverfassungsgericht hat mit dem Cannabis-Beschluss geklärt, dass der Umgang mit Drogen unter die Schranken des Art. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Erfahrungen zeigen: Eine gute Hospiz- und Palliativversorgung verringert den Wunsch nach Sterbehilfe, weil durch sie dem Sterben den Schmerzfreiheit und Selbstbestimmung zurückgegeben werden kann. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Auch wenn der Konsum von E-Zigaretten mit deutlich geringeren gesundheitlichen Gefahren verbunden ist als das Rauchen von Normalzigaretten, kann die E-Zigarette nicht als gesundheitlich harmlos eingestuft werden. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat den Entwurf eines Gesetzes zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor den Gefahren des Konsums von elektronischen Zigaretten und elektronischen Shishas federführend erarbeitet. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Leider kann ich die von Ihnen gestellten Fragen zu einem so komplexen und umfangreichen Themengebiet nicht in so kurzer Zeit beantworten. Ich werde aber in Gesprächen mit meinen Kolleginnen und Kollegen die von Ihnen vorgebrachten Informationen mit einfließen lassen. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Ich freue mich, dass Sie sich als Sammler und Kleinsthändler so intensiv mit diesem Thema befassen. Da Sie die gleiche Anfrage zum Thema auch an Frau Staatsministerin Grütters MdB gesendet haben und Sie im Wahlkreis meiner Kollegin wohnen, möchte ich freundlich auf die Antwort von Frau Grütters MdB verweisen. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Die Unterschiede in den Berechnungen der Lebenserwartung von Rauchern und Nichtrauchern lassen sich wie folgt erklären: Während der Bericht der Drogenbeauftragten auf den bekannten und weltweit anerkannten Daten der größten und über den langen Zeitraum von 50 Jahren zwischen 1950 und 2000 beobachteten Kohortenstudie von britischen ...[...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Darüber hinaus hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) als Teil des Bundesministeriums für Gesundheit eine Reihe von Projekten auf den Weg gebracht, um Jugendlichen und Eltern über die Risiken des Suchtmittelkonsums zu informieren. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) So haben fast alle Konsumenten sog. harter Drogen mit Cannabis begonnen, allerdings dürfen Alkohol und Tabak hierbei nicht vergessen werden. Darüber hinaus gibt es weitere Faktoren, die Cannabiskonsumenten eher zu weiteren illegalen Drogen greifen lassen, u.a. psychische Störungen. Hier wird der Cannabiskonsum oft zur ...[...] >

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 16. Oktober 1955 in Lauf a.d. Pegnitz; evangelisch; verheiratet, drei Kinder.

Mittlere Reife, Landwirtschaftsschule Roth; 1981 Meisterprüfung in der ländlichen Hauswirtschaft; 1983 Übernahme des landwirtschaftlichen Betriebes der Eltern in Lauf/Dehnberg.

Seit 1990 Kreisrätin im Nürnberger Land; seit 1996 Mitglied der Frauenunion Bayern; seit Juni 2009 stellvertretende Vorsitzende des CSU Bezirksverbands Mittelfranken; seit Oktober 2011 Mitglied im CSU-Parteivorstand; seit November 2011 Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU, seit Februar 2014 Mitglied im Landesvorstand der Frauenunion Bayern.

Mitglied des Bundestages seit 2002; 2004 bis 2005 agrar- und verbraucherpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe; 2006 bis 2009 Vorsitzende des Ausschusses für Tourismus; 2009 bis 2013 tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion; seit 2010 Mitglied der Deutsch-Maltesischen Parlamentariergruppe; seit Januar 2014 Drogenbeauftragte der Bundesregierung, seit Januar 2014 Vorsitzende des Arbeitskreises VI (Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) der CSU-Landesgruppe und stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landesgruppe.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Funktionen in Unternehmen QS Qualität und Sicherheit GmbH, Bonn, Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlichFunktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts Absatzfonds der Landwirtschaft, Bonn, Stellv. Vorsitzende des Verwaltungsrates Landkreis Nürnberger Land, Lauf an der Pegnitz, Mitglied des Kreistages, ehrenamtlich