Google +

Marlene Mortler

Drogenbeauftragte der Bundesregierung und Vorsitzende des Arbeitskreises Ernährung und Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit der CSU-Landesgruppe

Marlene Mortler
Bildquelle: 
Henning Schacht
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Bayern
CSU-Landesgruppe

Marlene Mortler

Drogenbeauftragte der Bundesregierung und Vorsitzende des Arbeitskreises Ernährung und Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit der CSU-Landesgruppe

Geboren am
in
Lauf a. d. Pegnitz
Mitglied des Deutschen Bundestages:
seit 17.10.2002 (15. Wahlperiode)
Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-72337
Wahlkreis Roth (246)
Dehnberg 3
91207 Lauf a.d. Pegnitz
Antworten bei abgeordnetenwatch.de
  • | Marlene Mortler

    Um eine präzise und ausgewogene Einschätzung über die Entwicklungen in den USA zu geben, bedarf es einer längerfristigen Betrachtung und Beobachtung der dortigen Politik und deren Auswirkung auf den Konsum von Cannabis. Die Entwicklungen in Colorado werde ich auch weiterhin verfolgen. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Dronabinol wird seit über 15 Jahren sicher bei verschiedenen Krankheitsbildern wie beispielsweise Multipler Sklerose, Krebs oder auch AIDS angewendet. Viele Studien und Patientenberichte haben ergeben, dass Cannabinoide wie zum Beispiel Dronabinol starke Schmerzen lindern können. Warum in dem von Ihnen genannten Fall die ...[...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Wie Herr Bundesminister Gröhe und ich bereits öffentlich geäußert haben, prüft das Bundesministerium für Gesundheit derzeit, unter welchen Bedingungen die medizinische Anwendung von Cannabisarzneimitteln in Deutschland, für einen bestimmten Patientkreis erweitert werden kann. Da sich das Vorhaben noch in der weiteren Prüfung und ...[...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Ich kann Ihnen aber mitteilen, dass derzeit an einem Gesetzesentwurf zur Umsetzung des Vorhabens, die Verschreibungs- und Erstattungsfähigkeit von Cannabisarzneimitteln zu erweitern, gearbeitet wird. Hinsichtlich der Erstattungsfähigkeit sollen Versicherte mit schwerwiegenden chronischen Erkrankungen (§ 62 Absatz 1 Satz 8 SGB V) ...[...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Des Weiteren sprach ich mit der Drogen- und Suchtberatung "mudra", der bayerischen Gesundheitsministerin Huml und Vertretern der Stadt Nürnberg über den Anstieg der Drogentoten unklarer Ursache. Bei dem Gespräch entwickelte sich die Idee einen "Runden Tisch" zur wirksameren Verhinderung von Drogentodesfällen einzurichten. Weitere ...[...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Mit Interesse habe ich den von Ihnen empfohlenen Artikel zum Thema Forschungsskandal bei Cannabis gelesen. Ihre Ansichten über Herrn Prof. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Ich kann Ihnen versichern, dass es mir als Drogenbeauftragte der Bundesregierung ein großes Anliegen ist, die Versorgung mit cannabishaltigen Arzneimitteln zu verbessern und chronisch schwerkranken Patientinnen und Patienten Zugang zu diesen zu ermöglichen. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Die Plakataußenwerbung, die Sie zu Recht kritisieren, ist in Deutschland bislang nicht verboten. Im Interesse des Kinder- und Jugendschutzes spreche ich mich für ein Verbot der Plakataußenwerbung für Tabakprodukte aus. Eine Einigung auf Ressortebene ist hierfür noch nicht abgeschlossen. [...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Die Gesundheitsgefahren des Cannabismissbrauchs gerade bei Jugendlichen und Heranwachsenden sind medizinisch erwiesen. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass bei den ambulanten Drogenberatungsstellen der Anteil von Klienten zunimmt, die wegen eines Cannabisproblems in die Behandlung kommen. Es sind zur Zeit mehr als 35% ...[...] >

  • | Marlene Mortler

    (...) Mischkonsum unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen kommt häufig vor. Eine online-Umfrage der BZgA unter Drogenkonsumenten zeigt, dass rund die Hälfte der Befragten Cannabis und Alkohol kombiniert. Oft kommt dann noch Nikotin dazu. [...] >

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 16. Oktober 1955 in Lauf a.d. Pegnitz; evangelisch; verheiratet, drei Kinder.

Mittlere Reife, Landwirtschaftsschule Roth; 1981 Meisterprüfung in der ländlichen Hauswirtschaft; 1983 Übernahme des landwirtschaftlichen Betriebes der Eltern in Lauf/Dehnberg.

Seit 1990 Kreisrätin im Nürnberger Land; seit 1996 Mitglied der Frauenunion Bayern; seit Juni 2009 stellvertretende Vorsitzende des CSU Bezirksverbands Mittelfranken; seit Oktober 2011 Mitglied im CSU-Parteivorstand; seit November 2011 Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU, seit Februar 2014 Mitglied im Landesvorstand der Frauenunion Bayern.

Mitglied des Bundestages seit 2002; 2004 bis 2005 agrar- und verbraucherpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe; 2006 bis 2009 Vorsitzende des Ausschusses für Tourismus; 2009 bis 2013 tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion; seit 2010 Mitglied der Deutsch-Maltesischen Parlamentariergruppe; seit Januar 2014 Drogenbeauftragte der Bundesregierung, seit Januar 2014 Vorsitzende des Arbeitskreises VI (Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) der CSU-Landesgruppe und stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landesgruppe.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Funktionen in Unternehmen QS Qualität und Sicherheit GmbH, Bonn, Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlich Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts Absatzfonds der Landwirtschaft, Bonn, Stellv. Vorsitzende des Verwaltungsrates Landkreis Nürnberger Land, Lauf an der Pegnitz, Mitglied des Kreistages, ehrenamtlich