Google +

Marie-Luise Dött

Vorsitzende der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Marie-Luise Dött
Bildquelle: 
Laurence Chaperon
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.

Marie-Luise Dött

Vorsitzende der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Geboren am
in
Nordhorn
römisch-katholisch
verheiratet, 1 Kind
Mitglied des Dt. Bundestages
seit 26.10.1998 (14. Wahlperiode)
Einzelhandelskauffrau, Gemologin, Diamantgutachterin

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-73700
Wahlkreis Oberhausen - Wesel III (117)
Gewerkschaftsstr. 47-49
46045 Oberhausen
Telefon: 0208/2054470

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 20. April 1953 in Nordhorn; römisch-katholisch; verheiratet, ein erwachsener Sohn.

Abitur; Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, Unternehmerin, Gemmologin und Diamantgutachterin.

Mitgliedschaften: Unternehmerfrauen im Handwerk, Kolpingfamilie, Kinderschutzbund,
Weißer Ring, Förderverein Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Kommission für Zeitgeschichte, Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V., Ambulante Hospiz Oberhausen e.V., im Ambulanten Hospiz St. Vinzens Palotti, Katholische Kliniken Oberhausen; Ehrenamt: Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer e.V., Präsidium der Guardini-Stiftung e.V., Präsidium des Fördervereins Hochschule Rhein-Waal e.V., Kuratorium der Don Bosco Monde e.V., Vorstand der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

1984 Eintritt in die CDU; 1995 bis 2003 Kreisverbandsvorsitzende der Mittelstandsvereinigung, 1994 bis 2005 im Landesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT/WIV), seit 1995 im Bundesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT/WIV); 1997 bis 1999 Mitglied im Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen, 1994 bis 1998 Stadträtin in Höxter.

Mitglied des Deutschen Bundestages seit 1998; seit 2001 Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU); seit 2009 stellvertretende Vorsitzende der CDU Oberhausen; Mitgliedschaften bei Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH); Kolpingsfamilie; Kinderschutzbund; Weißer Ring; Förderverein Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (FINSM); Präsidium der Guardini-Stiftung.

Funktionen im Deutschen Bundestag: Vorsitzende der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU Bundestagsfraktion, stellvertretende Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Baltischen Parlamentariergruppe, Mitglied der Deutsch-Britischen Parlamentariergruppe, Mitglied der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik, Mitglied im Stephanuskreis der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Funktion in der Partei: Bundesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT/WIV); Bundesfachausschuss Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Bundesfachausschuß Klima-, Umwelt- und Energiepolitik; stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Oberhausen.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

Bund Katholischer Unternehmer e.V., Köln,

Vorsitzende, ehrenamtlich

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA), Berlin,

Mitglied des Vorstandes, ehrenamtlich

Don Bosco Mondo e.V., Bonn,

Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlich

Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V., Kleve,

Mitglied des Präsidiums, ehrenamtlich

Gesellschaft zum Studium strukturpolitischer Fragen e.V., Berlin,

Vorsitzende des Beirates für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, ehrenamtlich

Guardini-Stiftung e.V., Berlin,

Mitglied des Präsidiums, ehrenamtlich

Interparlamentarische Arbeitsgemeinschaft e.V., Bonn,

Mitglied des Vorstandes, ehrenamtlich