Google +

Hartmut Koschyk

Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten

Hartmut Koschyk
Bildquelle: 
Henning Schacht
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Bayern
CSU-Landesgruppe

Hartmut Koschyk

Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten

Geboren am
in
Forchheim
römisch-katholisch
verheiratet, 3 Kinder
Mitglied des Deutschen Bundestages:
seit 20.12.1990 (12. Wahlperiode)
Geschäftsführer

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-71744
Wahlkreis Bayreuth (237)
Wölfelstr. 6
95444 Bayreuth
Telefon: 0921/764300

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 16. April 1959, römisch-katholisch, verheiratet, 3 Kinder

Die Eltern wurden aus Oberschlesien vertrieben.

Besuch des humanistischen Gymnasiums in Forchheim, 1978 Abitur. Eintritt in die Bundeswehr als Offiziersanwärter, 1983 ausgeschieden, heute Major der Reserve.

1983 bis 1987 wissenschaftlicher Mitarbeiter des CDU-Abgeordneten Helmut Sauer (Salzgitter), daneben Studium der Geschichte und der Politischen Wissenschaften. 1987 bis 1991 Generalsekretär des Bundes der Vertriebenen.

Seit 1978 Mitglied der CSU.

Mitglied des Bundestages seit 1990; 1990 bis 2002 Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Vertriebene und Flüchtlinge" der CDU/CSU-Fraktion, Sprecher in den Enquete-Kommissionen "Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland" des 12. Bundestages und "Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit" des 13. Bundestages. Mitglied des Stiftungsrates der "Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur", des Beirates bei der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR und des Kuratoriums der "Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR".
2002 bis 2005 innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, November 2005 bis Oktober 2009 Stellvertreter des 1. Parlamentarischen Geschäftsführers und Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe.
1998 bis 2010 Vorsitzender der deutsch-koreanischen Parlamentariergruppe des Bundestages. Seit 2006 Ko-Vorsitzender des Deutsch-Koreanischen Forums.
Von 2009 bis 2013 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen. Seit der 18. Wahlperiode Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

  Funktionen in Unternehmen

  SeniVita Sozial gemeinnützige GmbH, Bayreuth,

  Vorsitzender des Aufsichtsrates, jährlich, Stufe 3 (ab Januar 2016)

  Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts

  Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten,

  Berlin, monatlich, Stufe 1 (ab Januar 2014)


  Landkreis Bayreuth, Bayreuth,

  Mitglied des Kreistages, ehrenamtlich

  Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin,

  Stellv. Vorsitzender, ehrenamtlich

  Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

  Kultur- und Sozialstiftung Internationale Junge Orchesterakademie, Bayreuth,

  Stellv. Vorsitzender, ehrenamtlich (bis 31.05.2014)

  Stiftung "Archiv der Parteien und Massenorganisationen in der DDR", Berlin,

  Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlich

  Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Warschau,

  Mitglied des Stiftungsrates, ehrenamtlich

  Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland, St. Augustin,

  Vorsitzender des Stiftungsrates, ehrenamtlich