Skip to main content
(Quelle: Fotograf Tobias Koch)

Christian Schmidt

Bundesminister a.D.

Geboren am 26.08.1957 in Obernzenn

Kinder: 2, verheiratet, evangelisch-lutherisch

Mitglied des Deutschen Bundestages: seit 20.12.1990 (12. Wahlperiode)

Rechtsanwalt

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Geboren am 26. August 1957 in Obernzenn; evangelisch-lutherisch; verheiratet, zwei Kinder.

1976 Abitur am Steller-Gymnasium Bad Windsheim; 1976 bis 1977 Wehrdienst bei der 1. Gebirgsdivision; 1977 bis 1982 Studium der Rechtswissenschaften in Erlangen und Lausanne (CH); 1982 erstes Juristisches Staatsexamen; 1982 bis 1985 Rechtsreferendar, zweites Juristisches Staatsexamen.

Ab 1985 Rechtsanwalt, Schwerpunkte: Arbeits- und Wettbewerbsrecht.

1984 bis 1989 Kirchenvorsteher in Obernzenn; 1993 bis 2007 Mitglied des Präsidiums des Auto- und Reiseclubs Deutschland (ARCD); seit 2006 Präsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft; seit 2013 Ko-Vorsitzender des Koordinierungsrates des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums.

1974 Eintritt in die CSU und die Junge Union; 1980 bis 1986 Landesvorstandsmitglied Europa-Union Bayern; 1980 bis 1982 JU-Kreisvorsitzender Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim; 1981 bis 1992 JU-Bezirksvorsitzender von Mittelfranken; 1984 bis 1990 Gemeinderat in Obernzenn; 1984 bis 1990 Kreisrat im Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim; 1999 bis 2009 Vorsitzender des CSU-Kreisverbandes Fürth-Stadt; 2001 bis 2010 Bezirksvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises Mittelfranken der CSU; 2004 bis 2014  Landesvorsitzender des Arbeitskreises Außen- und Sicherheitspolitik der CSU; seit Mai 2010 Landesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CSU; seit Mai 2011 stellvertretender Bundesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU; Oktober 2011 bis Dezember 2017 stellvertretender Parteivorsitzender der CSU.

Seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Fürth/Neustadt a. d. Aisch; 1994 bis 1998 Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe; bis September 2002 Mitglied im Auswärtigen Ausschuss; bis September 2002 stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union; bis September 2002 stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss; seit 1999 Mitglied des Beirates des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums; 1999 bis 2005 Vorsitzender der Deutsch-Britischen Parlamentariergruppe; bis Oktober 2002 Außen- und sicherheitspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe; bis November 2005 Mitglied im Verteidigungsausschuss; bis November 2005 Mitglied im Auswärtigen Ausschuss; Oktober 2002 bis November 2005 Verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion; November 2005 bis Dezember 2013 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung; Dezember 2013 bis Februar 2014 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit; Februar 2014 bis März 2018 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft; Oktober 2017 bis März 2018 Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur; seit August 2021 Hoher Repräsentant der internationalen Gemeinschaft für Bosnien und Herzegowina.

[Anmerkung der Redaktion: Die biografischen Angaben beruhen auf den Selbstauskünften der Abgeordneten.]

Google Map Loading...