Thomas Rachel

Politikwissenschaftler

Thomas Rachel (Foto: Frank Ossenbrink)
Bildquelle: Frank Ossenbrink
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Nordrhein-Westfalen

Thomas Rachel

Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung

  • 🎁 Geboren am 17.05.1962 in Düren-Birkesdorf
  • 🏛Mitglied des Deutschen Bundestages: seit 10.11.1994 (13. Wahlperiode)
  • 💼Politikwissenschaftler

Berlin

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-71333

Düren (90)

Binsfelderstr. 95
52351 Düren
Telefon:
Google Map Loading...

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Geboren am 17. Mai 1962 in Düren; evangelisch; verheiratet; eine Tochter.

1982 Abitur am städtischen Gymnasium am Wirteltor in Düren; 1985 Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung; 1992 Magister Artium (M. A.) in den Fächern Politische Wissenschaften, Geschichte und Staatsrecht an der Universität Bonn.

1992 bis 2004 Angestellter der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Düsseldorf; 1992 Magister in Politischen Wissenschaften, Geschichte und Staatsrecht an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms Universität Bonn.

Seit 2000 Landessynodaler der Evangelischen Kirche im Rheinland; seit 2003 stellvertretendes Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD); seit 2006 Mitglied im Kuratorium der Leo-Baeck-Stiftung; seit 2006 Senator der Fraunhofer Gesellschaft; seit 2006 Vertreter der Bundesministerin für Bildung- und Forschung im Kuratorium der Deutsch-Israelischen Stiftung für wissenschaftliche Forschung und Entwicklung (GIF); seit November 2015 Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Seit 2012 CDU Kreisvorsitzender im Kreis Düren; seit 2011 Bezirksvorsitzender der CDU Bezirk Aachen; seit November 2005 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung; seit 2003 Bundesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU/CSU.

Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Düren seit 1994; 1998 bis 2005 Obmann für Bildungs- und Forschungspolitik der CDU/CSU-Fraktion; 1999 bis 2002 stellvertretender Vorsitzender der Enquete-Kommission "Globalisierung der Weltwirtschaft"; 2003 bis 2005 Sprecher der CDU/CSU-Fraktion in der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin"; seit 22. November 2005 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung.