Bildquelle: picture alliance / dpa

Deutschland verändert sich. Auch religiös ist es vielfältiger geworden. Aktuell gehören rund 50 Millionen Gläubige den beiden großen Kirchen, den christlich- orthodoxen Kirchen oder freien und selbständigen Gemeinden an. #religionsdialog

[...] >

Mehr als 100.000 Juden sind nach den Gräueln des Holocausts wieder in Gemeinden organisiert. Geschätzte vier Millionen Menschen ordnen sich als Sunniten, Schiiten und Ahmadiyya dem Islam zu. Eigenständige Religionsgemeinschaften sind darüber hinaus Aleviten, Jesiden und Bahaí. Hinzu kommen Angehörige fernöstlicher Religionen wie Hindu, Sikh und Buddhisten.

In Deutschland sind Staat und Kirchen bzw. Religionen getrennt, wenn auch in einem kooperativen Verhältnis einander zugewandt. Was bedeutet eine wachsende Zahl unterschiedlicher Religionen für dieses bewährte Verhältnis und welche Erwartungen gibt es? Beeinflusst die religiöse Vielfalt unser Werteverständnis? Welche Herausforderungen kommen auf Staat und Gesellschaft künftig zu und sind gesetzgeberische Maßnahmen notwendig?

Seit Beginn dieser Legislaturperiode führt die CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu diesen und anderen Fragen einen regelmäßigen Dialog mit den Religionen, den wir in einem öffentlichen Fachgespräch fortführen wollen.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein für

Mittwoch, den 9. November 2016, von 15.00 bis 17.00 Uhr, in den Sitzungssaal der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Reichstagsgebäude, Raum 3N 001, Berlin.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Franz Josef Jung MdB
Stellvertretender Vorsitzender und Beauftragter für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

 

 

Referenten

Dr. Franz-Josef Jung
Dr. Franz Josef Jung Stellvertretender Fraktionsvorsitzender<br />Beauftragter für Kirchen und Religionsgemeinschaften
Prof. Dr. Christian Hillgruber Lehrstuhl für öffentliches Recht und Direktor des Instituts für Kirchenrecht an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Cemile Giousouf
Cemile Giousouf Integrationsbeauftragte
Prälat Jüsten
Prälat Dr. Karl Jüsten Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe –Katholisches Büro in Berlin
Daniel Botmann Geschäftsführer des Zentralrates der Juden in Deutschland
Alle Referenten

Organisatorische Hinweise

  • Anmeldung: Unter www.cducsu.de/veranstaltungen bis zum 7. November 2016. Aus Sicherheitsgründen ist die Angabe Ihres Geburtsdatums bei der Anmeldung unbedingt erforderlich.
  • Einlass: ab 14.00 Uhr. Bitte halten Sie am Eingang die Einladung und ein Ausweisdokument bereit und planen Sie im Hinblick auf erforderliche Sicherheitskontrollen ausreichend Zeit ein.
  • Koordination und Planung: Michaela Noll MdB, Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
  • Fachliche Vorbereitung: Birga Köhler, Büro des stellvertretenden Vorsitzenden und Beauftragten für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Franz Josef Jung MdB; T 030.227-51827
  • Pressebetreuung: Alexandra Deveci, Pressestelle der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag; T 030.227-52511
  • Organisation: Daniela Renner oder René Heise, Innerer Dienst der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag; T 030.227-52238 oder 030.227-52513