Aygül Özkan

Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

Aygül Özkan ist am 27. August 1971 in Hamburg geboren, wo sie auch die Schule besucht hat. Ihre Eltern kommen aus der Türkei und sind in den sechziger Jahre nach Hamburg zugewandert.

Nach dem Abitur am Gymnasium Allee Altona hat Frau Özkan an der Universität Hamburg Rechtwissenschaft mit dem Schwerpunkt Europa- und Wirtschaftsrecht studiert. Nach dem 1. Staatsexamen folgte von 1995 bis 1997 das Rechtsreferendariat in Niedersachsen mit Stationen unter anderem in der Handelskammer Hamburg und im Europäischen Parlament in Brüssel. Das Rechtsreferendariat hat sie mit dem 2. Staatsexamen abgeschlossen. Seit 1998 ist Frau Özkan zugelassene Rechtsanwältin am Landgericht Hamburg. Diese Zulassung ruht derzeit.

Von 1998 bis 2005 war Frau Özkan als Managerin bei der Deutschen Telekom AG und von 2006 bis 2010 Managerin bei der TNT Post Regioservice GmbH Hamburg tätig.

Aygül Özkan ist 2004 in die CDU eingetreten. Von 2004 bis 2008 war sie Deputierte der CDU in der Deputation der Behörde für Wirtschaft und Arbeit. 2005 übernahm sie den Vorsitz im Landesfachausschuss Wirtschaft und Arbeit der CDU Hamburg. 2008 wurde Frau Özkan in die Hamburgische Bürgerschaft gewählt, wo sie als Vollmitglied dem Wirtschaftsausschuss und dem Sozial- und Gleichstellungsausschuss angehörte. Von 2004 bis 2010 war sie darüber hinaus Mitglied im Integrationsbeirat der Hansestadt Hamburg.

Seit dem 27. April 2010 ist Aygül Özkan Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration.

Frau Özkan ist verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Letzte Veranstaltung mit Aygül Özkan