Bildquelle: flickr.com/David Lisbona

Seit Jahren entwickelt sich jüdisches Leben mit einer lebendigen Kultur in unserer Mitte. An vielen Orten prägen Synagogen, jüdische Einrichtungen, Kunst und Kultur wieder das Straßenbild. 

Der Kongress wird live ins Internet übertragen.

[...] >

Doch ist tatsächlich so etwas wie Normalität in das jüdische Leben in Deutschland eingekehrt? Immerhin müssen 70 Jahre nach der Befreiung der nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager Synagogen und jüdische Einrichtungen noch immer besonders geschützt werden. Gerade bei Jugendlichen scheinen  Vorurteile gegenüber Juden aktuell sogar zuzunehmen. Zudem müssen wir leider feststellen, dass Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland wieder häufiger bedroht werden.

Das sind  Alarmsignale, die uns nicht unberührt lassen dürfen – Antisemitismus darf in unserem Land keinen Platz finden. Unsere Gesellschaft muss ihren jüdischen Mitbürgern ohne Einschränkung Sicherheit und die Möglichkeit der freien Religionsausübung garantieren können. Wir wollen, dass jüdisches Leben ein selbstverständlicher Teil des deutschen Alltags ist und bleibt.

Dazu will die CDU/CSU-Bundestagsfraktion in ihrem Kongress mit geladenen Gästen und Ihnen verschiedene Aspekte jüdischen Lebens in unserem Land beleuchten und einen Blick in die Zukunft werfen. Wir laden Sie daher herzlich ein.

Wir freuen uns über Ihr Kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Kauder MdB                                         Dr. Franz Josef Jung MdB
Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion               Stellv. Vorsitzender und Kirchenbeauftragter der
im Deutschen Bundestag                                CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag       

 

Referenten

Dr. Franz-Josef Jung
Dr. Franz Josef Jung Stellvertretender Fraktionsvorsitzender<br />Beauftragter für Kirchen und Religionsgemeinschaften
Dr. Josef Schuster Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland K.d.ö.R.
Alle Referenten

Organisatorische Hinweise

  1. Wir bitten um Anmeldung bis zum 13. Mai 2015. Aus Sicherheitsgründen ist die Angabe Ihres Geburtsdatums bei der Anmeldung unbedingt erforderlich. Bei Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung nicht mehr möglich. Sie erhalten nach Eingang Ihrer Anmeldung keine zusätzliche Bestätigung.
  2. Bei Fragen zur Anmeldung: Katrin Michel, Büro des Stv. Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Franz Josef Jung MdB, T +49-30-227-51324.
  3. Einlass ab 14.00 Uhr. Halten Sie am Eingang bitte die Einladung und Ihren Personalausweis bereit und planen Sie im Hinblick auf die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ausreichend Zeit ein.
  4. Ansprechpartner für Fachfragen: Birga Köhler, Referentin des Beauftragten für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, T +49-30-227-51827.
  5. Koordination und Planung: Constantin Stellmach, Büro der Parlamentarischen Geschäftsführerin der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Michaela Noll MdB, T +49-30-227-53606.
  6. Pressebetreuung: Mirja Menke, Pressestelle der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, T +49-30-227-52511.
  7. Organisation: Daniela Renner und Gisela Opitz, Innerer Dienst der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, T +49-30-227-52238 oder -52519