Teilen

Video: TTIP - Fragen & Antworten

Handelshemmnisse abbauen

Das Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten von Amerika bietet für die Exportnation Deutschland die große Chance Handelshemmnisse abzubauen. Das betrifft nicht nur Zölle, sondern häufig auch Standards, die gerade für mittelständische Unternehmen zu erhöhten Kosten und Aufwand führen.

Nicht nur die Industrie, auch die Verbraucher werden von dem Freihandelsabkommen profitieren. Laut einer Studie des Centre for Economic Policy Research in London wird durch TTIP das Jahreseinkommen eines durchschnittlichen privaten EU-Haushalts auf lange Sicht um über 500 Euro steigen.

Trotzdem machen Globalisierungsgegner massiv Stimmung gegen das Projekt und sorgen für Verunsicherung in der Bevölkerung. Ihre Kritik hält einer sachlichen Überprüfung aber meist nicht stand.

Nachdem die Kampagne gegen das Chlor-Hühnchen in sich zusammengebrochen ist, wurde jetzt der Investorenschutz entdeckt.

 „Das ist doch absurd: Weltweit gibt es über 3000 solcher Abkommen und alle beinhalten einen Investorenschutz. Deutschland allein hat seit 1960 über 130 solcher Abkommen unterschrieben.“ Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Michael Grosse-Brömer, rät zu einer Versachlichung der Diskussion und gibt im Video-Beitrag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu TTIP.