Luther

Thema des Tages


(Quelle: picture alliance/Winfried Rothermel)
Teilen

Martin Luther: Vordenker der Freiheit

500 Jahre Reformation

Zum 500. Jahrestag der Reformation ist der 31. Oktober in diesem Jahr bundesweiter Feiertag. Martin Luthers 95 Thesen veränderten die Welt und wiesen den Weg in die Moderne. Luther selbst wurde damit zum Vordenker der Freiheit. Aber warum?

Kurz gesagt: Neben der Französischen Revolution und der Renaissance gehört die Reformation zu den wichtigsten politischen und geistesgeschichtlichen Bewegungen Europas. Sie beendete die Vorherrschaft der Päpste und markierte so den Übergang vom Mittelalter in die Neuzeit.

Luther
(c) pa/dpa

„Martin Luther hat uns Christen daran erinnert, dass der Glauben sie befreit – und nicht eine Institution oder eine vorherrschende Lehre. Die welterschütternde Wirkung der Reformation besteht darin, dass Luther die Bedeutung des persönlichen Glaubens und der Beziehung des Menschen zu Gott neu bekräftigt hat“, schreibt Unionsfraktionschef Volker Kauder zum 500. Reformationsjubiläum.

Luther2
(c) pa/Hendrik Schmidt/dpa/ZB

Martin Luther, so Kauder weiter, habe dafür die Bibel erstmals ins Deutsche übersetzt. Mit dieser Arbeit bereicherte er gleichzeitig die Sprache mit neuen Wortbildern und Wörtern. Er wollte allen Menschen eine Begegnung mit dem Wort Gottes ermöglichen, das bis dahin nur in Latein und für viele unverständlich verkündet wurde.

Luther3
(c) pa/ Uni Jena

Aber was hat Martin Luther nun mit der Freiheit des Einzelnen zu tun? Hierzu sagt Volker Kauder, habe Luther explizit von der Freiheit des Christenmenschen geschrieben und von der Berufung des Menschen, sich mit dem Glauben auseinanderzusetzen. Die Reformation feiere man daher als Fest der Freiheit.

Luther4
(c) pa/Winfried Rothermel

„Es soll und kann die Christen in Deutschland ermutigen, auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes für ihren Glauben einzutreten und so die Gesellschaft zu bereichern“, so Kauder. Dies schließe ebenso einen Einsatz für die Würde des Menschen ein, einen Einsatz für den Schutz des Lebens, für Religionsfreiheit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe.