Angela Merkel und Volker Kauder nach der Wahl des Fraktionsvorsitzenden

Thema des Tages


(Quelle: CDU/CSU-Bundestagsfraktion)
Teilen

Kauder ist alter und neuer Fraktionsvorsitzender

CDU-Teil des Fraktionsvorstands neu gewählt - Auch Grosse-Brömer im Amt bestätigt

Vertraute Gesichter an der Spitze: Bei den Vorstandswahlen in dieser Woche wurde Volker Kauder mit großer Mehrheit im Amt des Fraktionsvorsitzenden bestätigt. 93,9 Prozent der Unionsabgeordneten stimmten dafür, dass der 65-Jährige die Fraktion weitere drei Jahre führt. Michael Grosse-Brömer bleibt Erster Parlamentarischer Geschäftsführer. Auf ihn entfielen 93,2 Prozent der Stimmen. Auch bei den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und den fachpolitischen Sprechern gab es keine personelle Veränderung.

Für den Baden-Württemberger Kauder ist es bereits die dritte Legislaturperiode und das neunte Jahr, in dem er an der Spitze der Fraktion steht. In der Geschichte der CDU/CSU-Fraktion war somit nur Alfred Dregger bislang länger im Amt. Er brachte es auf neun Jahre und einen Monat. Bundeskanzlerin Angela Merkel lobte die Zusammenarbeit mit Volker Kauder. Zwischen ihnen beiden gebe es das richtige Maß an Distanz und Nähe, das es für eine eigenständige Parlamentsarbeit brauche, sagte sie.

Neben Michael Grosse-Brömer wurden auch die weiteren Parlamentarischen Geschäftsführer bestätigt. Michaela Noll erhielt 97 Prozent der Stimmen, Manfred Grund und Bernhard Kaster bekamen jeweils 98 Prozent. Ebenfalls 98 Prozent erzielte Justiziar Helmut Brandt.

Wiedergewählt wurden auch die Stellvertreter Thomas Strobl mit 90 Prozent, Michael Fuchs mit 86 Prozent, Ralph Brinkhaus mit 97 Prozent, Nadine Schön mit 94 Prozent, Sabine Weiss mit 92 Prozent, Andreas Schockenhoff mit 93 Prozent, Michael Kretschmer mit 96 Prozent, Arnold Vaatz mit 94 Prozent und Franz Josef Jung mit 94 Prozent.

Die Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und Parlamentarischen Geschäftsführer aus der CSU-Landesgruppe mussten sich nicht zur Wahl stellen. Sie wurden zu Anfang der Legislaturperiode für volle vier Jahre gewählt.