Hans-Peter Uhl

Thema des Tages


(Quelle: pa/eventpress)
Teilen

Fraktion trauert um Hans-Peter Uhl

CSU-Politiker starb im Alter von 75 Jahren

Traurige Nachricht für die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag: Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Uhl (CSU) ist im Alter von 75 Jahren verstorben.

"Mit Hans-Peter Uhl haben wir einen leidenschaftlichen Politiker, Kollegen und Freund verloren", kommentiert Fraktionschef Ralph Brinkhaus die Nachricht vom Tod Uhls. "Es hat uns alle getroffen. Wir sind in Gedanken bei seinen Angehörigen." 

Der in Tübingen geborene promovierte Rechtswissenschaftler Hans-Peter Uhl war von 1998 bis 2017 Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und gehörte zu ihren politischen Schwergewichten. 1970 trat er in die CSU sein. Als Kreisverwaltungsreferent leitete er von 1987 bis 1998 die Sicherheits- und Ordnungsbehörde der bayerischen Landeshauptstadt München, bevor er als direkt gewählter Abgeordneter in den Bundestag wechselte. 2005 war er Vorsitzender des Untersuchungsausschusses zur Visa-Affäre.

Im November des gleichen Jahres wurde er Vorsitzender der Arbeitsgruppe Innenpolitik und damit auch innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Bis zu seinem Austritt aus dem Bundestag mit Ende der 18. Wahlperiode vertrat Hans-Peter Uhl die Fraktion als Justiziar.  

Uhl galt in der Öffentlichkeit als streitbarer Konservativer und übte alle seine Ämter mit hohem Engagement und enormer Sachkenntnis aus. Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag trauert gemeinsam mit seiner Familie und Freunden.