Thema des Tages


Teilen

EU handelt entschlossen und besonnen

EU-Rat beschäftigt sich mit Brexit und US-Strafzöllen

In Brüssel haben die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union den jüngsten Ergebnissen der Austrittsverhandlungen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien zugestimmt. Außerdem haben die EU-Staaten US-Präsident Donald Trump offiziell aufgefordert, europäische Unternehmen dauerhaft von Schutzzöllen auf Stahl- und Aluminium auszunehmen. Die vorläufige Befreiung von den Maßnahmen müsse in eine ständige Befreiung umgewandelt werden, heißt es in einer am Freitag beim EU-Gipfel in Brüssel veröffentlichten Erklärung.

EU hat in einem schwierigen internationalen Umfeld entschlossen und besonnen gehandelt. Die Aussetzung der geplanten US-Strafzölle während des laufenden Europäischen Rates belegen, wie wichtig der europäische Zusammenhalt ist“, erklärt dazu der europapolitische Sprecher der Unionsfraktion, Florian Hahn.

Geschlossenheit innerhalb der EU hat zu wichtigen Zwischenergebnissen geführt

Mit Blick auf die Austrittsverhandlungen mit Großbritannien unterstrich er außerdem, dass gerade die Geschlossenheit innerhalb der EU hier zu wichtigen Zwischenergebnissen geführt habe. Zugleich sei der Unionsfraktion auch wichtig, dass die EU mit Großbritannien ihre uneingeschränkte Solidarität zum Ausdruck gebracht und den Giftanschlag in Salisbury klar verurteilt hat, sagte Hahn in Berlin. London bleibe damit ein wichtiger Freund und Partner, dem die EU eng verbunden sei.

Meilenstein bei den Brexit-Verhandlungen erreicht

Dem schließt sich auch die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Katja Leikert an. „Die Einigung auf eine Übergangsfrist ist ein Meilenstein bei den Brexit-Verhandlungen. Beide Seiten können nun auf einen geordneten EU-Austritt Großbritanniens und eine enge Zusammenarbeit in der Zeit danach hoffen“, sagte sie.