Text und Interview


Teilen

„Die Fraktion ist der Star“

Der neue Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus in den Medien

Ralph Brinkhaus, neuer Fraktionsvorsitzender der Union im Deutschen Bundestag, ist noch keine Woche im Amt. In zahlreichen Interviews beschreibt er dieser Tage, wie er sich seine Arbeit als Fraktionschef vorstellt.

„Die Fraktion ist der Star“, sagt Ralph Brinkhaus im Interview mit Spiegel Online. Der Finanzpolitiker schiebt nach: „Natürlich wollen wir stärker eigenes Profil als Fraktion zeigen. Das ist eines meiner Ziele.“ Seine Aufgabe als Fraktionsvorsitzender sei aber auch, daran mitzuwirken, Positionen der Regierung und der Abgeordneten zusammenzuführen. 

Finanzpolitiker mit Praxiserfahrung

Ralph Brinkhaus, sitzt seit 2009 für die CDU in Ostwestfalen im Bundestag. Als direkt gewählter Abgeordneter. 2014 rückte er als Fraktionsvize in den Geschäftsführenden Vorstand der Fraktion auf. Sein Terrain sind Finanzen, Steuern, Haushalt und Kommunalpolitik. Die Reformpläne Macrons, der Brexit oder der Euro-Rettungsschirm für Griechenland - allesamt vertraute Themen für den Steuerberater aus Gütersloh.

In den Interviews verspricht Brinkhaus, das „Wir“ in der Fraktion zu stärken. „Wir werden zu mehr Themen als in der Vergangenheit eigene Positionen entwickeln.“ Dennoch stehe die CDU/CSU-Bundestagsfraktion fest hinter der Kanzlerin. „Da sehe ich keinen Widerspruch“, so Brinkhaus. 

Koalition zum Erfolg führen

Als der neue Fraktionsvorsitzende übrigens nach der Fraktionsvorstandswahl in sein Büro kam, wartete dort bereits ein Blumengruß von der SPD-Fraktionschefin Andreas Nahles – eine Geste, über die er sich sehr gefreut habe, sagt Brinkhaus. Und so führte sein erster Termin als neuer Fraktionschef zur SPD-Kollegin. „Das sollte eines zeigen: Ich bin schon von dem Willen getragen, die Große Koalition zum Erfolg zu führen“, so Brinkhaus. „Die Bürger müssen spüren, dass wir ihr Leben verbessern wollen.“ Und Streit zwischen den Koalitionsfraktionen nütze letztendlich nur den Rändern.