Karin Maag, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gesundheit

Pressestatement


(Quelle: Fotograf: Laurence Chaparon | Creative Commons-Lizenz CC BY-ND-4.0)
Teilen

Zahl der freiwilligen Organspenden muss steigen

Am 2. Juni ist Tag der Organspende. Dazu könne Sie die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagfraktion, Karin Maag, wie folgt zitieren:

„Wir brauchen eine Trendwende bei der Organspende. Obwohl es in der Bevölkerung grundsätzlich eine hohe Zustimmung gibt, haben wir zu wenige Organspenden und eine lange Warteliste derjenigen, die auf ein lebensrettendes Spenderorgan warten. Deswegen müssen wir die Zahl der freiwilligen Organspenden erhöhen. Jeder kann seine Bereitschaft in einem Organspendeausweis festhalten und diese jederzeit widerrufen bzw. ändern. Dort kann auch eine Person vermerkt werden, die die Entscheidung für einen treffen soll. Durch bessere Aufklärung, wie zum Beispiel mit dem Tag der Organspende, können mehr Menschen überzeugt werden, einen Spenderausweis auszufüllen. Auch Vertrauen spielt bei dem Thema eine große Rolle. Deshalb werden wir durch verbindliche Freistellungsregelungen für Transplantationsbeauftragte die Rahmenbedingungen in den Kliniken verbessern.“

Mehr zu: