Peter Weiß ist arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressestatement


(Quelle: Foto Claudia Thoma Fotografie Waldkirch)
Teilen

System des Förderns und Forderns wirkt

Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger geht laut der Bundesagentur für Arbeit deutlich zurück. Erstmals seit der Einführung leben weniger als drei Millionen Haushalte von der Grundsicherung - 17 Prozent oder 600.000 weniger als 2008. Dazu können Sie den arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Peter Weiß, wie folgt zitieren:

„Diese Zahlen sprechen für ein erfolgreiches und effizientes System des Förderns und Forderns, an dem nichts schlecht zu reden ist. Sie zeigen, dass es keinen Grund für eine größere Reform oder gar die Abschaffung von Hartz IV gibt. Umfassende Änderungen, etwa bei Sanktionen, gefährden die Erfolge, die wir haben. Wir haben mit diesem System über 1,1 Millionen Empfänger aus der Arbeitslosigkeit geholt. Dazu brauchen die Jobcenter-Mitarbeiter weiterhin die Möglichkeiten, die sie auch bis heute erfolgreich nutzen. Wenn Fachleute, wie etwa der Chef der Bundesagentur, von einem Systemwechsel abraten, dann sollte die Politik das nicht besserwisserisch ignorieren.“

Mehr zu: