Symbolbild Hochschule

Pressestatement


(Quelle: picture alliance/dpa)
Teilen

Mit „Masterplan Medizinstudium 2020“ über Verbesserungen beim Medizinstudium beraten

Das Bundesverfassungsgericht hat am heutigen Dienstag, 19. Dezember 2017, entschieden, dass die Vergabe von Studienplätzen im Fach Medizin teilweise verfassungswidrig ist. Dazu können Sie den Sprecher der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht, wie folgt zitieren:

„Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist wichtig für alle, die sich um einen Studienplatz in der Medizin bemühen. Der von Bund und Ländern in diesem Jahr beschlossene „Masterplan Medizinstudium 2020“ ist der richtige Rahmen, um nun über weitere Verbesserungen beim Zugang zum Medizinstudium zu beraten. Wer jetzt aber pauschal mehr Geld vom Bund für neue Medizinstudienplätze verlangt, liegt falsch. Der Bund unterstützt die Länder schon jetzt wie noch nie zuvor und investiert alleine im Hochschulpakt 2020 insgesamt über 20 Milliarden Euro für zusätzliche Studienplätze. Dass die Länder es auch aus eigener Kraft stemmen können, zeigt der Freistaat Bayern. Er hat in Augsburg eine neue medizinische Fakultät gegründet und geht so mit gutem Beispiel voran.“