Das Erbe von George H. W. Bush muss bewahrt werden

Pressestatement


(Quelle: picture alliance/ Mark Reinstein/MediaPunch)
Teilen

Das Erbe von George H. W. Bush muss bewahrt werden

Zum Tod des ehemaligen US-Präsidenten George H.W. Bush können Sie den außenpolitschen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, wie folgt zitieren:

"Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion trauert um George H.W. Bush. Er hat als Vizepräsident von Ronald Reagan und als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika maßgeblichen Anteil an der Deutschen Einheit und der europäischen Friedensordnung. Dieser Verdienst ist in seiner Größe kaum zu ermessen. Gerade in diesen Monaten neuer Konfrontationen zwischen Russland und dem Westen mahnt uns das Erbe von Präsident Bush, auf friedliche multilaterale Lösungen von Konflikten zu setzen und nicht auf Konfrontationen. Die nach dem Krieg geschaffene und auch von Bush weiterentwickelte, regelbasierte Weltordnung, etwa im Rahmen von Uno und OSZE, muss bewahrt und weiterentwickelt werden. Er war bis zu seinem Tod ein steter Verfechter guter transatlantischer Beziehungen. Auch dieses Erbe müssen wir bewahren. Deutschland sollte daher einen Weg finden, ihn in der Bundeshauptstadt dauerhaft zu würdigen.“