Ulrich Lange ist stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressestatement


(Quelle: Fotograf: Irina Wagner)
Teilen

Bauen statt Enteignen

Zur Diskussion um Enteignungen von Wohnungsunternehmen können Sie den für Bauen und Wohnen zuständigen stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, wie folgt zitieren:

"Enteignungen sind das falsche Instrument, steigende Mieten aufzuhalten. Damit wird erst recht kein neuer Wohnraum geschaffen. Richtig ist dagegen: es muss mehr Bauland bereit gestellt werden und mehr gebaut werden.

Mit einer gezielten steuerlichen Förderung wollen wir den Neubau von Mietwohnungen vor allem für Menschen mit geringem oder mittlerem Einkommen verstärken. Wir brauchen hier eine Einigung mit den Ländern. Ein konkreter Beitrag des Bundes für bezahlbares Wohnen ist die soziale Wohnraumförderung in Ländern und Kommunen in Höhe von fünf Milliarden Euro in dieser Legislaturperiode. Wenn dann noch intelligent verdichtet wird, indem zum Beispiel Dachgeschosse aufgestockt und ausgebaut werden, ist schon viel gewonnen."

Mehr zu: