Ulrich Lange ist stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressestatement


(Quelle: Fotograf: Irina Wagner | Creative Commons-Lizenz CC BY-ND-4.0)
Teilen

Automobilbranche muss innovative Technik rechtskonform auf den Markt bringen

Zur aktuellen Situation in der Automobilindustrie, die derzeit von immer neuen Enthüllungen geprägt ist, können Sie den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, wie folgt zitieren:

"Die Menschen sind es nachvollziehbar leid, fortwährend mit neuen Enthüllungen in der Automobilindustrie konfrontiert zu werden. Deshalb müssen nachgewiesene Betrügereien auch zu spürbaren finanziellen und strafrechtlichen Konsequenzen für die Verantwortlichen führen. Die Aufklärung in Deutschland erfolgt ideologiefrei und mit der gebotenen Sorgfalt - sowohl durch die Bundesregierung als auch durch die Ermittlungsbehörden. Der amtliche Rückruf für deutschlandweit 238.000 Daimler-Fahrzeuge, ein Milliardenbußgeld für VW, die Ermittlungen gegen den Audi-Chef Prof. Rupert Stadler: Das sind die Konsequenzen der letzten Wochen, die deutlich machen, dass unser Rechtsstaat funktioniert und seiner Aufgabe gerecht wird. Die deutschen Autohersteller täten gut daran, sich jetzt voll und ganz darauf zu konzentrieren, ihre hervorragenden innovativen Technologien weiter zu entwickeln und rechtskonform auf den Markt zu bringen."

Mehr zu: