Skip to main content

Worten müssen Taten folgen

Zur internationalen Konferenz für Ernährungssicherheit in Berlin können Sie den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion, Steffen Bilger, wie folgt zitieren:

 

"Die globale Ernährungssicherung hat jetzt oberste Priorität. Das muss sich auch im konkreten politischen Handeln widerspiegeln. Leider klaffen Anspruch und Realität bei der Bundesregierung auseinander. So müsste sich Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir eigentlich vehement gegen die ab 2023 in der europäischen Agrarpolitik verlangten Flächenstilllegungen einsetzen. Das tut er aber nicht. Und Bundesumweltministerin Lemke sollte das neue EU-Naturschutzpaket eigentlich kritisch sehen, denn es läuft im Resultat

ebenfalls auf weniger landwirtschaftliche Produktion hinaus. Das tut sie aber auch nicht.

An den grünen Ministern scheitern auch die vertiefte Erforschung und Anwendung von innovativen Technologien, die Pflanzen beispielsweise resistenter gegen Hitze und Trockenheit machen können.  Im Ergebnis leisten Deutschland und Europa nicht das maximal Mögliche im Kampf gegen den Hunger in der Welt.“